Währung, Wirtschaft, Familie … Lösungen und Konzepte für die Zukunft

Quelle:http://trutzgauer-bote.info/2016/08/07/waehrung-wirtschaft-familie-loesungen-und-konzepte-fuer-die-zukunft/

Im unablässigen Trommelfeuer der Lügen- und Hetzpropaganda der vermeintlichen Sieger des Zweiten Weltkrieges wird sich auch immer wieder in die Behauptung verstiegen, das DEUTSCHE REICH hätte schon allein auf Grund wirtschafltlicher Probleme weltweite Eroberungskriege geplant.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn während ab 1933 die Wirtschaft in Deutschland in unglaublicher Art und Weise aufblühte und damit der Wohlstand für das gesamte Volk eine nie dagewesene Höhe erreichte, lag die kapitalistische Welt darnieder und stöhnte unter den Folgen der Weltwirtschaftskrise:

In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht wie sonst nirgendwo auf der Welt.

Während Roosevelts New Deal komplett in die Hose ging und Arbeitslosigkeit und Armut in den USA auf der Tagesordnung standen, blühte das Reich auf. Kinder wurden nicht wie heute zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Eltern, sondern Familien wurden gefördert, indem z.B. der (ohnehin moderate) Kredit für das eigene Haus bei jedem Kind um ein Viertel erlassen wurde. Deutsche Arbeiter fuhren auf KdF-Schiffen in den Urlaub. Die durften in England nicht anlegen, damit dies die englischen Arbeiter nicht mitbekommen. Das Reich erhielt die mit Abstand modernste Infrastruktur der Welt (Autobahnen, Telefonnetz usw.) und war auf allen wichtigen Gebieten der Wissenschaft und Technik führend. So gab es zur Olympiade 1936 weltweit die erste Fernsehübertragung.

Da das Reich wirtschaftlich von den demokratischen Weltenbeglückern sabotiert wurde und Devisenmangel herrschte, machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte. Das war für beide Seiten ein höchst vorteilhafter Handel, weil die Hochfinanz nicht mitverdiente. Es gibt hier die Aussage eines unverdächtigen Zeugen, der über das Deutschland des Jahres 1936 folgendes schrieb:

„Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler … Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.” Sefton Delmer – britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich“, Hamburg 1961, S. 288

Quelle und komplett HIER

Wir kennen heute den wahren Grund für den Zweiten Weltkrieg. Nach der sogenannten “Befreiung” wurde dann wieder der Wirtschaftsgrundsatz der “westlichen Demokratie” umgesetzt: “Das Volk ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Kapital da …”

Da wird “globalisiert”, ausgelagert und heimische Industrie und Mittelstand in einem unbeschreiblichen Umfang zerstört. All das mit der Begründung, daß dies der “Markt” verlange. Dazu werden die Völker und Nationen zerstört, zahllose Konflikte und Kriege provoziert und mit der Brechstange “Migrationsströme” produziert.

So werden aus Völkern Bevölkerungen und die deutsche Volksgemeinschaft wurde in einen Haufen, auf pawlowsche Reflexe konditionierte, heimat-, kultur- und geschichtslose, konsumierende Sozialatome verwandelt.

Doch die Leser des TB wissen: All dies geht nun seinem unmittelbaren Ende entgegen. Wir sind mitten in einem unglaublichen Wandel. Durch die Arbeit und die Leistungenunserer Reichsdeutschen Volksgenossen ist der endgültige Sieg unseres HEILIGEN DEUTSCHEN REICHES absolut sichergestellt.

Dann ist es unsere Aufgabe, unser Leben in allen Bereichen wieder selbst in die Hand zu nehmen und zu organisieren. Deshalb brachte ich vor ca. zwei Wochen den Aufruf:

Wenden wir uns den Aufgaben zu, welche uns in naher Zukunft gestellt sind.

Dazu sollen sich all diejenigen einbringen, welche sich befähigt sehen, auf den Gebieten wie Industrie, Finanzen, Landwirtschaft, Familie usw. praktische Konzepte zu erarbeiten. Dabei ist es absolut sinnvoll, auf die in den tabuisierten zwölf Jahren erarbeiteten Lösungen und Grundsätze zurückzugreifen und darauf aufzubauen.

Im September wird es im Trutzgau ein Treffen geben, bei welchem es einen Austausch und eine Abstimmung zu dieser großen Aufgabe geben wird. Parallel dazu habe ich bereits den Kontakt zwischen Lesern und Kommentatoren des TB hergestellt, die sich gemeinsam schon speziellen Bereichen zuwenden.

Handeln wir nun im Sinne der Worte unseres Führers:

“… Und einmal kommt dann wieder die Zeit, in der wir gemeinsam vertrauensvoll wieder ringen werden für dieses große Reich des Friedens, der Arbeit, der Wohlfahrt, der Kultur, das wir aufrichten wollen und das wir aufrichten werden! …”

Adolf Hitler – Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke 10.12.1940

adolf_hitler_04

Advertisements

Veröffentlicht am 24/08/2016, in Absetzbewegung, Allgemein, angepasste Mehrheit, ARIER, Aufklärung, Aufwachprozeß, Bewusstwerdung, Deutsches/Drittes Reich, Dritte Macht, Erbgedächtnis, feindliche Übernahme, Hitler, Machtexpansionspolitik, Neue-Welt-Ordnung, zweiter Weltkrieg. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: