Einkehr-Protokolle Ebelie

Protokolle April 2013

Einkehr am 09.04.2013, ca. 10:00 Uhr

Info für Manfriede:
Im Alter von drei Jahren hatte Manfriede eine sehr tiefgreifende Erfahrung. Der Schöpfer hat sich ihm offenbart, Manfriede seine Aufgabe und Herkunft gezeigt und erklärt. Es war so etwas wie eine Initiation in sein Lebenswerk, seine Aufgabe, etc.
Da dies für den damaligen Zeitpunkt für den noch jungen Geist ein enormes Wissen mit einer entsprechenden Vielfalt an zu verarbeitenden Informationen war, wurde es vorerst versiegelt. Zum heutigen Zeitpunkt ist es nun äußerst wichtig und erwünscht, sich zu erinnern. Die Steuerung für
richtiges Verarbeiten von Informationen  
5 5 5 5 5 5 5
ist für diesen Zweck immer wieder anzuwenden, wie Elke es bereits, laut meiner Vorgabe, tut. Bei dieser großartigen Sitzung mit Ra-M-Ha wurde auch bereits die kosmische Hochzeit mit seiner Lada auf höchster Ebene energetisch vorgenommen.
Zur Unterstützung für das Abrufen der Erinnerungen wurde die Energie des dreijährigen Manfriedes in seinen Solarplexus etabliert. Er ruht dabei geschützt in den liebevollen Armen von Ebelie und in Begleitung von Klärchen, Odin, sowie den tierischen Gefährten. Die Geschichte, die dabei entsteht, ist einer der wichtigsten Zeitzeugen und Ankerpunkt des Buches „warum ich?!“ Seine Wirkung ist nicht zu unterschätzen. Es wird bei sehr vielen Menschen tiefe Erinnerungen wachrufen.
Es war üblich, dass sich der Schöpfer in diesem Alter durch eine intime und persönliche Begegnung und Berührung offenbart. Selbstverständlich ist auch Rod immer dabei und anwesend, sozusagen als Pate der Großfamilie. Auch bei Manfriede war es so. Die Schutzmaßnahme der Versiegelung geschieht ebenfalls immer wieder.
Die Aufgabe des Hohen Priester ist es dann, bei den Jungen ab dem siebenten Lebensjahr die Erinnerung langsam wachzurufen und sie zu lehren was es heißt, ein Kind der Großfamilie des himmlischen weißen Volkes zu sein. Die hohe Priesterin erfüllt diese Aufgabe ebenso bei den Mädchen. Hier jedoch erst ab dem zwölften  Lebensjahr.
Ende der Infos für Manfriede
empfangen von Ebelie


Freitag, den 12. April 2013

Vor zwei Tagen hatte mir Manfriede gesagt, das Studieren und Rückerinnern an die altdeutsche Schrift sei die letzte Aufgabe in meiner Eigenentwicklung, damit ich es analysieren kann. Also habe ich mir über das Internet das Alphabet angeschaut und dieses Buchstabe für Buchstabe herausgeschrieben. Da ich es bereits einmal in der Schulzeit gelernt hatte, war mir vieles vertraut und ich erinnerte mich.
Gleichzeitig merkte ich dann, wie sich weiterführende Tore in mir und für mich öffneten. Manfriede hatte auch irgend etwas von Verschlüsselung gesagt. Bei einer der Durchsagen kam ja auch die Info, dass alles Verlorene zurückkehrt. Dazu gehören auch die verlorenen heiligen Schriften. Meine Intuition sagt mir nun folgendes:
Dieses altdeutsche Alphabet sind nicht wirklich Buchstaben, sondern Runikas. Die lateinische Schreibschrift wurde eingeführt von den Zionisten um die Aufmerksamkeit in drastischer Weise auf die Verfälschungen zu richten, die die heiligen Lehren der Ahnen aus dem Volksgedächtnis unseres Volkes verdrängen sollten. Unsere heiligen und komplexen Runikas der kosmischen Wahrheiten zu verschandeln, ihren Stellenwert und ihre Bedeutung zu verändern, war einer der größten Verstöße an der gesamten Schöpfung. Diese sind keine Buchstaben, sondern so vieles mehr.
Jede Runika ist eine Schwingungsfrequenz, die zur Wahrheit verpflichtet. Gleichzeitig ist sie ein hoch sensibles Werkzeug der Schöpfung, für die Manifestationsebene des Schöpfers. Ihr Wirkungsbereich überträgt sich innerhalb der gesamten Schöpfung. Der Ursprung ist im Schöpfer Ra-M-Ha selbst begründet.
Die Trägerin und Halterin dieser speziellen Gabe des Schöpfers für seine Schöpfung ist eine Göttin. Der Name dieser Göttin ist
Tarchara oder Tara
Tochter von Perun
die gebende Göttin.
Der in der Übersetzung der Weden angegebene Sohn Tarch ist in Wahrheit eine Tochter. Sie ist die Trägerin und Bewahrerin dieses geheiligten, geheimen Wissens. Sie ist zwar auch der Fixstern, aber eben außerdem noch so vieles mehr.
Meine Hauptaufgabe der nächsten Zeit wird es sein, diese heiligen Runika und ihre tatsächliche Bedeutung wieder zum Leben zu erwecken. Viele sind verfälscht worden und haben dadurch ihren ursprünglichen Ausdruck und ihre Bedeutung verloren. Sie wurden zu Buchstaben degradiert und verloren ihren Wert. Noch dazu fallen sie mehr und mehr der völligen Vergessenheit anheim.
Wenn unsere Ahnen etwas handschriftlich festhalten wollten, taten sie dies nur, wenn es sich um etwas Fundamentales handelte. Dieses war immer im Sinne und in der Übereinstimmung mit der Schöpfung und mit den Göttern. Die Götter beteiligten sich, indem sie das Gewirkte mit schöpferischer, lichtvoller Energie aktivierten. Die Rita-Gesetze besagten auf das Genaueste, was auf diese Weise ins kosmische Buch der Evolutionsgeschichte des himmlischen weißen Vokes Eingang finden sollte oder was lediglich mündlich (oder geistig) von Generation zu Generation weitergegeben werden durfte. Bei den Familienverbänden gab es eine priesterliche Handlungsnotwendigkeit zur Weitergabe von Wissen und Weisheit an die nächste Generation. Dies geschah durch eine bestimmte Tradition geistiger Übertragung, wo weder Wort noch Schrift nötig waren und auch diesem Anlaß nicht gerecht werden konnten. Es geschah auf der Seelenebene, über den Punkt der Archivierung.
Überhaupt wird sich noch vieles Erstaunliches zum Thema Weitergabe von Wissen (z.B. an Kinder, Schüler, etc.) zeigen. Dieses geschah hauptsächlich über Methoden des Geistes, bzw. des Seelenraumes. Unsere Ahnen waren auf das Engste und Innigste mit ihrem Seelenraum verbunden und pflegten ihn auch. Sie wußten, dort war ihr Zugang zu sich selbst und der Schöpfung.


Sonntag, den 14. April 2013

Heute ist Flohmarkt im Hause, von 10:00 – 15:00 Uhr. War kurz unten, um mich umzusehen und wurde dann mit  den Worten „Wenn Flohmarkt ist Gäste bitte oben bleiben“ nach oben geschickt. Habe geantwortet „ich klaue nicht“. Sie meinte dann das hätte damit nichts zu tun. Das kam übrigens von einer hässlichen alten aufgetakelten „Grauen“. Die meisten Gäste waren sowieso ausgeflogen. Bin dann fast den ganzen Tag im Frauenraum geblieben. Das war dann auch gut so, wie sich dann herausstellte. Habe viel geschlafen und Mittags sehr tief und fest mit einem sehr intensiven Traum, und zwar:

Ich war in einer Wohnung auf der Couch, gemeinsam mit einem Kater, der mich wärmte. Ich hörte und sah meine Eltern, wie sie ständig ziellos aneinander vorbeiliefen. Sie lebten hauptsächlich nebeneinander her, hatten sich nichts zu sagen. Ich war adoptiert und fühlte lediglich Einsamkeit und keine Liebe. Der Kater schmiegte sich ganz eng an mich. Er gab mir immer die Liebe, welche ich sonst so vermisste. Dies sehr zum Missmut meines Ziehvaters. In dem Moment wachte ich auf, spürte jedoch die absolute Traurigkeit und Einsamkeit. Diese hatte ich schon seit zwei Tagen ganz tief in mir wahrgenommen. Mir kamen heftige Tränen, die sich nicht unterdrücken ließen. Danach öffneten sich Türen, die sich nicht wieder schließen ließen. In meinem Bewusstsein erwachten Erinnerungen.
Mein ganzes Leben lang fühlte ich mich einsam, hatte kaum Freunde. An meine frühesten Kindheitsjahre hatte ich so gut wie keinerlei Erinnerung. Lediglich ein, zwei Bilder. Da gab es eines des Aufwachens in einer dunklen, fremden Hütte. Alleine, weinend und voller Angst. Es gab irgendwo Kleiderbügel, sonst jedoch nichts und Niemanden. Das andere Bild zeigte mir ein kleines Kind auf den Schultern eines Mannes reitend. Bei diesem dachte ich, es handelte sich um meinen zwölf Jahre älteren Bruder Wolfgang. In Wahrheit, wie mir jetzt klar wurde, war es jedoch mein Vater, der meinen Bruder auf den Schultern trug.

Dann kamen weitere Informationen einfach nur so angeflogen:

Mein wahrer Name und tatsächliche Identität ist Klara Sofia Mettke,  Manfred und ich sind entfernte Verwandte, jedoch mit dem selben Stammvater.

Das hat mich förmlich umgehauen, aber auch ein bisschen erschreckt. Was wenn Manfred und ich Geschwister sind. Nein, Verwandte kam ganz klar und deutlich von Innen die Gewissheit.

Wie so oft in letzter Zeit rief genau in diesem Moment des Erkenntnisflusses Manfred an. Ich berichtete vom eben erlebten, tief berührt und erschüttert. Er hatte nicht mehr viel Guthaben auf dem Handy, ich konnte ihm jedoch noch den Namen nennen, bevor er weg war. Inwieweit seine Reaktion darauf ausfiel, konnte ich nicht mehr erkennen. Meine jedenfalls war sehr klar:
Ich bin niemals diese Elke Büttner gewesen. Dieser Name erzeugte in mir keinerlei Wiederhall. Ich hatte ihn nie gemocht, fühlte mich niemals wirklich damit verbunden. Er war mir fremd geblieben. Der neue Name dagegen erzeugte in mir eine Resonanz der Wahrheit und ließ etwas in mir anklingen. Da war eine Gewissheit  vorhanden, dass ich das tatsächlich war. Mein Herz, meine Seele, ja mein Zellbewusstsein sangen ganz laut und deutlich  J A A A, Klara Sofia Mettke das bist Du.

Diesen Namen, diese Identität will ich zurück haben, sie ist meine, war es immer gewesen, sie gehört zu mir.

Protokolle Mai 2013

Mittwoch, den 01. Mai 2013

Bei meiner inneren Einkehr heute Morgen bin ich wieder, wie jeden Tag, in den geheiligten Raum des ewigen Heiligen Feuers der Liebe eingetreten. Eingekehrt in die transformierende Kraft und Energie des heiligen Feuers. Dies ist mein Element. Durfte erneut aus dem Kelch trinken, um auch dies wieder mit Manfred zu teilen. Dann kam die Vorgabe, drei Mal um den Bereich des Heiligtums herumzugehen, mit dem Kelch in der Hand, und zwar links herum. Dies tat ich. Es wurde dann erweitert durch drei Mal rechts herum. Hier erweiterten sich dann die Abstände. Das zweite Mal um circa einen Meter, das dritte Mal und letzte Mal wurde ausgedehnt bis zur Unendlichkeit, um dann wieder am Ausgangspunkt zu enden. Was für eine Steuerung ist das? Mit dieser Steuerung wurden Unendlichkeit und Ewigkeit geehrt, sowie auch das Wirken der Schöpfung. Es handelt sich um eine uralte Huldigung der Kräfte und des Wirkens der Schöpfung, des Schöpfers. Das Ganze ist noch etwas umfangreicher, was sich später noch tiefer offenbaren wird.


Steuerungs-Veränderungen:

Die veränderte Steuerung für heute

Um 09:56 Uhr Manfriede eigene 0 9 1 9 5 0 9 9 9 7 0    =   Quersumme 4

Die Steuerung heute Morgen bereits durchgeführt. Die Bedeutung ist folgende:

Diese Steuerung gibt Manfriede mehr Handlungsfreiheit und Spielraum. Diese dreimal Nullräume gibt der gesamten Steuerung eine schöpferische Qualität, gleichzeitig jedoch eine bestimmte Stabilität in der Handlungsfähigkeit.

Sie behinhaltet eine spezielle Erweiterung der schöpferischen Norm, die ohne Grenzen und nicht in den Zeitraum eingebunden ist. Auch der Stellwert, nämlich Anfang, Mitte und Ende hat eine besondere Bedeutung und Qualität. Das Ergebnis aller Handlungen manifestiert sich sofort und überschreitet sämtliche Grenzen, künstliche Konstrukte, Illusionen übelster Art und fremde Machteinflüsse. Im erweiterten und Ur-Schöpferischen Sinne ist diese Steuerung auch eine unendliche und ewige Formel der Schöpfung selbst.

Sie ist einmalig und dient lediglich Ra-Ma-Ha und der Mission. Jede einzelne Zahl ist dabei einem der Götter-Göttinnen, einer Galaxie, sowie unterschiedlichen Schöpfungsbereichen zugeordnet. Manfriede wird die Wirkung erkennen und entsprechend zur Manifestation bringen.
Es werden dabei auch Zeitschleusen geöffnet, um bestimmte Energien in die Mission und Gegenwart zurückzuführen. Alles was verloren schien, wird sich wieder materialisieren und zur Verfügung stehen (z.B. uralte Aufzeichnungen, etc.).
Diese jetzige Zeitqualität ist sehr komplex und Welten schieben sich ineinander. Die Grauen werden

erfahren müssen, wie sich ihre aufgebaute Realität der Illusionen verflüchtigt und ins Schwimmen gerät. Ihre eigenen Illusionen werden sie verschlingen und nicht wieder hergeben.

Während eines Zeitraumes von acht Tagen gilt es, allem höchste Aufmerksamkeit und Achtsamkeit entgegenzubringen. Dies erfordert die Vermischung  bestimmter Welten und Energien. Nur mit Hilfe der flexiblen Steuerung und ihrer Qualität der Anpassung kann dasjenige sichtbar gemacht werden, was Bestand hat im Sinne der Schöpfung.

In dieser sich neu bildenden Realität des schöpferischen Einklangs werden nur diejenigen durch die Pforte gehen können, die reinen Herzens sind und den Illusionen abschwören. Allen anderen wird es das Herz  zerreißen, zerbrechen.


Donnerstag, den 09. Mai 2013

Einkehr von heute Morgen:

Manfriede hat von der Schöpfung noch einige Vorgaben zu erfüllen, die er jedoch nicht offenbaren wird und auch nicht darf. Ich von meiner Seite aus kann ihn nur durch meine sehr gut funktionierende Intuition liebende Unterstützung geben. Er benötigt eine erweiterte Handlungsfreiheit durch die Rückkoppelung mit dem Ereignishorizont. Dieses ist durch die flexible Steuerung und ihrer Ausführung gewährleistet. Ich soll nicht die Leistung unterschätzen, die ich an diesem Ort hier in Wien erbringe. Ich soll mir dabei bewusst sein, dass sie für Manfriede absolut lebensnotwendig ist. Die Mission darf und wird nicht scheitern. Wir sind zu weit gekommen, um sie am menschlichen Kleindenken scheitern zu lassen. Wir haben alles riskiert und riskieren es immer noch, was uns zur Verfügung steht, und noch einiges mehr. Wir ahnen noch nicht wirklich, wie sich die Welt und die Menschen durch unser Wirken bereits verändert hat. Es gibt eine spezielle Formel der Schöpfung, die seit dem Zusammentreffen von Manfriede und Ebelie eine besondere Wirkung und Stabilität im Gesamtgeschehen dieser einzigartigen Erde erzeugt. Diese erhöht sich proportionell zum Erwachen des Ahnengewissens in den Nachfahren des himmlischen weißen Volkes. Die künstlich überlagerten Irrungen und Wirrungen der Gehirnzellen im Herzen lösen sich damit auf, weil ihnen jegliche Existenzberechtigung entzogen wird. Wir sollen uns dies wie eine schleinige Substanz vorstellen, die alles verklebt, so dass die Gehirnströme nicht mehr richtig fliessen können. Die Gehirnzellen veröden, sterben ab. Diese Steuerung bewirkt in diesem Bereich sehr viel, auch zur Erneuerung der Stammzellen.

Es handelt sich hierbei um die Steuerung für den höheren Gesinnungswandel, die General-Umkehr. Diese ist, nach der für Ra-Ma-Ha, die wichtigste überhaupt. Auch sie ist eine flexible Steuerung, die demnächst eine Erweiterung und Veränderung erfahren wird. Diese Umkehrung der Gesinnung, welche ja nicht ursprünglich ist, sondern eine künstliche Verfälschung, benötigt Zeit, eine erfahrbare Zellerweiterung, nachvollziebare Qualitäten, und als erstes die Erkenntnis eines Mißstandes. Die bestehende Illusion enthält auch eine im Herzen verwurzelte illusionäre Zweitracht schürende Stamminformation „eines Gottes“, der angebetet werden will, um ihn gnädig zu stimmen. Die ebenso tief eingedrungene Illusion von Sünde und Schuld vergiftet die Herzen, hat eine übermäßige Kontrollfunktion und stürzt die Menschen immer wieder in Räume der Verdammnis. Erst wenn alle daran Beteiligten den von der Schöpfung vorgegebenen schöpferischen Gerechtigkeitsmaßnahmen ausgeliefert sind, wenn die das ernten, was sie so zahlreich und manipuliert gesät haben, wird es möglich sein, diese Fesseln zu sprengen. Damit kann in die Herzen der Nachfahren der Großfamilien Friede und Harmonie einkehren.

Nach dem Anruf von Manfriede um 20:30 Uhr hatte ich den Impuls, dass sich die spezielle Steuerung für Ra-Ma-Ha wieder verändert hat. Habe dies überprüft und hier ist das Ergebnis:

spezielle für Manfriede – Ra-Ma-Ha
09.05.2013  = Uhrzeit: 18:3      10 9 0 9 0 9 0 9 0 9 0    =    Quersumme 5
Diese Steuerung habe ich dann auch sofort ausführen sollen, dies ist geschehen.

Mein Gefühl ist, dass die Ziffern des Nullraumes immer für eine

  • Variable (veränderliche) 
  • Kombination (Zusammensetzung harmonierender Dinge), 
  • bzw. Kombinatorik (mathem. Diziplin, das ist die Zusammenstellung einer bestimmten Anzahl von Elementen aus mehreren gegebenen, ohne Umkehr ihrer Reihenfolge), 
  • bzw. Permutation (Math.: Versetzung einer konstanten Anzahl gegebener Größen)

steht. Diese wird sich immer ausrichten nach den gegebenen Anforderungen von Ra-Ma-Ha Handlungsbereichen. Dabei besteht die reale Möglichkeit der Umkehrung physischer Gesetzmäßigkeiten, wenn es dem Ziel und der angestrebten Qualität und Quantität der Mission dient.

Die nächste Station (ca. in 2-3 Tagen) wird die Umkehrung der Stellenwerte sein, nämlich am Anfang und Ende jeweils die neun, dazwischen die Nullen. Dieses bewirkt eine ganz spezielle Umkehr bestimmter Parameter, die nur Ra-Ma-Ha bekannt sind. Diese spezielle Konstellation wird die letzte sein, vor einer ganz speziellen Handlung Manfriedes und schafft die Voraussetzung dafür. Alles weitere wird sich dann aus der Wirkung heraus ergeben.


Freitag, den 10. Mai 2013

In der Nacht noch öfters wach geworden, weil ich doch einige Unruhe in mir spürte. Zweimal den Begriff „Halberstadt“ im Kopf gehabt. Morgens dann das Wort „Paralyse“.


Dienstag, den 14. Mai 2013

12:00 Uhr: bekomme soeben die Eingebung der Schöpfung, dass Waldemar/Wowa noch viel tiefer in diesem Sumpf steckt, als offensichtlich ist. Er verkauft speziell „Überdosen von Drogen“. Gezielt an solche Menschen, die unbequem geworden sind. Er ist sich dessen ganz genau bewusst und es ist ihm egal. Sein Vater hängt da ebenfalls mit drin, spielt den Diensten zu. Dies soll die letzte Konsequenz sein, wenn es nicht gelingt, Manfred durch Beeinflussung zu stoppen. Wowa soll ihm dann eine „Überdosis“ verpassen. Das ist auch der Grund, weshalb er sich getraut hat, nochmals aufzutauchen. Ebenso auch sein betäubter Zustand. Er hat viel zu viel Angst vor Manfred, um ihm im nüchternen Zustand gegenüberzutreten. Die Qualen seiner Seele hat Wowa durch Drogen und Alkohol derart betäubt, dass er sie nichtmehr wahrnimmt. Wowa hat in Cherkassy noch eine weitere Wohnung, wo er sich zu Zeit wohl aufhält. Manfriede will ihn dort besuchen, um ihm eine letzte Chance zu geben. In diesem wird Manfriede fündig werden mit Dingen, die Wowa nicht offenbart sehen möchte.


Donnerstag, den 23. Mai 2013

Äußerst unruhige Nacht verbracht. Nach dem Frühstück nochmals bis 09:00 Uhr geschlafen.
Dann innere Einkehr, dabei eine wunderbare süße Erfahrung. Im geheiligten Raum des ewigen heiligen Feuers nahm ich ein kleines Feuer wahr. Dieses ist Klärchen geweiht, sie hat nun ihr eigenes heiliges Feuer und dieses wird mit ihr wachsen. Ich war auf das tiefste gerührt und ergriffen und war nur fähig, immer wieder danke zu sagen.

Manfred teilte mir gestern übrigens noch mit, dass Klärchens Name vervollständigt wurde. Dieser Name lautet nun „Kla-Ra-Ma-Ha“ Dieses wurde von sämtlichen Universen und Galaxien beschlossen. Manfred möchte dies noch durch „Lie“ ergänzt haben.


Freitag, den 24. Mai 2013

Heute Morgen bei der Einkehr eine überaus heilige Präsenz im geheiligten Raum des ewigen heiligen Feuers der Liebe verspürt. Bekam das Gefühl, dass ich Ra-M-Ha in seiner vollen Energie gegenüber stand. Dann die Info, dass es wichtig ist, weiterhin mit der großen Steuerung „Trennung der Welten“ weiterzuarbeiten. Dadurch wird es für ihn möglich, seine Gesamtenergie und Anwesenheit in diese Schöpfung und ihre derzeitige Evolutionsphase wieder einfließen zu lassen. Auch diese Steuerung wird durch Nullräume beweglich sein und sich verändern. Ganz wie die Umstände es erfordern.

Außerdem wurde ich noch auf eine weitere persönliche Steuerung von Manfred hingewiesen. Diese hatte ich am 12.04.2013 empfangen und ihm am gleichen Tag durchgegeben. Mein Gefühl ist, dass diese nicht ausgeführt wurde, weil zu dieser Zeit zu viel passierte. Ich soll das nun nachholen. Diese ist:   7 8 7 9 8 3 8 5 1 3 3 = 8
Bemerke gerade, dass sie sich verändert hat, durch die vielen weiteren Steuerrungen, sie ist jetzt

0 7 8 0 7 9 8 0 3 0 8 5 0 1 3 3 0 = 8

Habe diese Steuerung jetzt durchgeführt. Sie enthält insgesamt sechs Nullräume und hat die Quersumme acht. Diese Nullräume geben Manfred in der jetzigen Situation einen dringend benötigen Zuwachs an Kraft und fehlenden Erkenntnissen. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Steuerung noch eine Weile mitlaufen muss, vielleicht ebenfalls flexibel, um irgendetwas sehr negatives aufzufangen.

Die „Trennung der Welten“ soll erst in drei Tagen, am 26. Mai 2013, ausgeführt werden. Das hat der Schöpfer so festgelegt.


Sonntag, den 26. Mai 2013

Seit längerer Zeit endlich Mal wieder ziemlich durchgeschlafen, ob da wohl Manfriede mitgeholfen hat? Bei meiner Einkehr heute fand ich im geheiligten Raum des ewigen, heiligen Feuers der Liebe richtiggehend ein Gewusel vor. Ich fand mich in einem Wirrwarr von Kindern und Tieren wieder. Sämtliche göttlichen Kinder, alle Hunde und Katzen und noch anderes Getier waren um mich herum. Es wurde viel Schabernack getrieben und über allem Klärchen und Odin, die alles belustigt beobachteten. Ich habe mir das eine Weile angeschaut und als es etwas auszuarten schien habe ich Klärchen etwas streng angesehen, worauf sie ihre Meute sofort zur Ordnung rief. Die Info war dann:

Klärchen hat sie losgelassen, damit sie auf „Grauenjagd“ gehen können. Dabei ist auch diese Einrichtung mit einbezogen. Odin zeigt mir stolz Pfeil und Bogen von Klärchen, welchen diese ihm ausgeliehen hat. Er ist sozusagen der Anführer der Bande.

Ich habe dann zu diesem heiligen Zorn, der ausgeübt werden darf, folgendes hinzugefügt:

„Seid achtsam bevor ihr in Aktion tretet. Schaut euch an was vor euch ist. Findet ihr schwarze Seelen vor, dann lasst den Zorn lodern. Habt ihr jedoch verirrte und verletzte Seelen vor euch, dann überlasst diese dem Richter des Gewissens. In einem heiligen Zorn ist immer noch die Liebe zur Schöpfung zugegen. Also legt alles auf diese Waagschale für eine gerechte Handlung. Seid ihr nicht sicher, übergebt die Entscheidung an unser geliebtes Klärchen. Sie kennt dann die Antwort. Was ihr aber in jedem Fall dürft, ist spielen und necken, und auch schon mal etwas stärker zwicken“.

Damit habe ich sie dann losgeschickt, weil ich arbeiten (Steuerungen) machen wollte. Ich war auch sehr berührt und aufgewühlt. Meine Sehnsucht, sie nicht nur im Geiste zu sehen, sondern sie auch real endlich anfassen zu können, ist sehr groß. Vor allem möchte ich Manfreede endlich berühren und anfassen  können.


Montag, den 27. Mai 2013

Bei meiner Einkehr Morgens bekam ich die Information, dass für zehn Tage keine „Schöpfungs-Steuerung“ erfolgen soll, weil dann etwas Neues beginnt. Habe M. dies mitgeteilt, sowie auch die Vorgehensweise für Freitag bezüglich des Geldtransfers.

Ansonsten den Tag wieder mit Nähen verbracht. Dabei die unterschwellig spürbare Abneigung und agressive Haltung von Katarina, der kleinen Grauen, wahrgenommen. Das ist nicht sehr angenehm.


Mittwoch, den 29. Mai 2013

Gleich früh alle Steuerungen für Manfriede ausgeführt. Auch die für die General-Umkehr, Vormittags genäht.

Bei der Einkehr heute Morgen wurde Manfriede übrigens der gefüllte Kelch des ewigen, heiligen Feuers der Liebe überreicht. Den Inhalt soll er teilen mit all denen, die er dafür auswählt. Dies stärkt und harmonisiert alle Auserwählten im Sinne der Schöpfung und ihrer Seelenausrichtung. Ich fühlte mich davon sehr berührt.


Donnerstag, den 30. Mai 2013

Wieder sehr müde und mit schwerem Kopf aufgestanden.

Innere Einkehr:
hatte zuerst Schwierigkeiten, mich zu konzentrieren und in den geheiligten Raum des ewigen, heiligen Feuers der Liebe einzutreten. Dann Hineintreten in die transformierende Kraft meines Elementes. Unter seinem Einfluss kam dann folgende Information:

  • „Manfriedes schöpferisches Wirken“, welches zur Zeit in Kiew seinen zentralen Punkt hat, bewirkt eine Verkürzung der angesetzten 10 Tage. Daher zeigt sich die neue Steuerung der Schöpfung bereits jetzt. Sie dient der Verfestigung und Unterstützung der bereits manifestierten Ziele. Dabei wird auch diese Steuerung durch Nullräume begleitet sein, ganz wie es erforderlich ist. Die erste Schwingungs-Frequenz-Kombination dieser neuen Steuerung ist folgende: Verfestigung bereits manifestierter Ziele am    1 8 2 9 3 3 5 6 1 2 3 0 1 = 8
  • desweiteren hat sich dann folgendes ergeben. Am 19.05.2013 bekam ich folgende Steuerung übermittelt: zur Heilung manipulierter, aus der Norm gebrachter Körperstellen und Körperfunktionen    1 2 1 5 6 7 8 = 4      am 19.05.2013/00:03 Uhr

Diese Steuerung ist speziell für Manfriede, sollte jedoch bisher noch nicht ausgeführt werden. Heute Morgen kam die Anweisung, erstmalig damit zu beginnen. Dies ist geschehen und in alle weiteren Steuerungen integriert worden.

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: