Ursprünge des Christentums

Quelle: http://www.freezone.de/sde/Zusatzartikel/christentum_urspruenge.htm

Man spricht so of negativ von „der Menschheit“, weil sie so viel Leid über sich selbst bringt, mit all den Kriegen und so weiter. Aber es liegt nicht an „der Menschheit“. Das Problem sitzt tiefer.

Hier ein kleines Beispiel dafür wie Wahrheit verhüllt und wie sehr sie von ihrer ursprünglichen Bedeutung verfälscht werden kann. Deshalb dieser kurzer Ausflug in die ursprüngliche Bedeutung des Christentum und der messianischen Bedeutung von Jesus.

Die Wurzeln liegen in Ägypten und sie haben mit der Sonne und der Sternenzeichen zu tun. Den Menschen im Altertum war klar, dass Gott nicht sichtbar ist, dass er jedoch einen Sohn hat, der das Licht in die Welt bringt… die Sonne, in Ägypten personifiziert durch Horus. Horus ging in 12 Schritten durch die Welt (12 Horuses, Stunden, im englischen „hours“) bevor er dann von seinem bösen Bruder Set, dem Prinzen der Dunkelheit verbannt wurde. Aus der „Sonne“ Gottes wurde im Laufe der Zeit „Sohn“ Gottes.

Im Christentum ist Jesus der Sohn Gottes. Er hat seine 12 Helfer und Apostel, welche die 12 Tierkreiszeichen darstellen.

Am 22, 23, 24. Dezember einer Jahres hat die Sonne ihren tiefsten Stand. Sie erscheint am Horizont stillstehend. Am 25. Dezember bewegt sie sich wieder nach oben. Das ist die Geburt Jesu… das Licht der Welt. Er wurde im Zeichen Jungfrau geboren… daher die jungfräuliche Empfängnis. Die Heiligen Drei Könige sind die drei Sterne im Gürtel des Orion, die auf Sirius, dem Abendstern weisen, der zu diesem Zeitpunkt am Horizont erscheint.

Jesus verwandelt Wasser in Wein (was jeder Winzer bestätigen kann), er geht über das Wasser (als Reflektion)… er kommt und geht auf einer Wolke.

Jesus reicht den Menschen Fische, weil wir die letzten 2000 Jahre im Sternbild der Fische gelebt habe und seinen Jüngern sagte er, dass sie ihn am Ende der Zeit oder Ära dahin folgen sollen, wo sie einen Mann mit einem Wasserkrug finden… dem Sternzeichen Wassermann.

Moses zerschlug die 10 Gebote als er seine Mitmenschen dabei sah wie sie dem goldenen Kalb huldigten… dem Sternzeichen „Stier“. Moses verkörperte jedoch das Zeitalter des Widders, was dann durch Jesus und das Zeitalter der Fische abgelöst wurde.

Es gibt noch viel darüber zu berichten, aber das ist die grundlegende Geschichte.

Aber es gibt noch etwas Wesentlicheres. Was verkörperte Jesus in seiner ursprünglichen Form?

Dazu muss man wieder nach Ägypten schauen und auf die Pyramide. Jesus wurde in der Bibel als der „Krönungsstein“ angesehen.

Die Pyramide repräsentiert den graduellen Weg zur Erleuchtung. Man beginnt sein Leben ganz unten und arbeitet sich nach oben, mit dem Ziel am Ende seines Lebens am obersten Punkt der Pyramide, der geistigen und intellektuellen Erleuchtung, angelangt zu sein.

Diese ursprüngliche Bedeutung wurde „vatikansgerecht“ umgeschrieben.

Wenn man nun noch den Ursprung des Wortes „Kirche“ zurückverfolgt, wird man einige Erkenntnisse über den gegenwärtigen Stand der Welt haben.

Die Tempelritter haben es nach Schottland gebracht und es „Kirk“ genannt. Daraus wurde „Mutter Kirche“ in Rom. Der Ursprung geht jedoch auf die griechische Mythologie und der Göttin Circe zurück.

Circe war in der Lage Menschen zu hypnotisieren, mit ihrer Zauberkunst in ihr Haus zu bringen, die Tür zu schließen, ihnen ihren Willen und ihren Verstand zu nehmen, sie in Tiere zu verwandeln und sich von ihnen zu ernähren. Ich weiß jetzt nicht was ihr darüber denkt?

Erst im 7ten Jahrhundert wurde Jesus personifiziert und am Kreuz dargestellt. Vorher symbolisierte er die Erleuchtung eines jeden Einzelnen. Das Konzept Gottes war nie etwas Externes sondern etwas Internes.

Und so wurde Jesus in Golgatha (dem eigenen Kopf oder Schädel) zu Grabe getragen.

Man sieht also, dass das Christentum in seiner ursprünglichen Bedeutung gar nicht so weit vom Buddhismus entfernt ist. Aber man kann wohl mit keinem Christen darüber sprechen. Viele Menschen wollen Wahrheit gar nicht wissen, weil sie nicht damit umgehen können.

Quelle: Jordan Maxwell, The Chief Cornerstone

%d Bloggern gefällt das: