Archiv der Kategorie: Neue-Welt-Ordnung NWO

Vermischung der Rassen ist gezielte Strategie der Neuen Weltordnung

Quelle: http://trutzgauer-bote.info/2015/04/23/mea-culpa-mea-maxima-culpa-die-ideologische-grundlage-der-geistigen-versklavung/

Ein Beitrag von Kurzer

Im März dieses Jahres lernte ich einen Druiden aus dem Allgäu kennen. Druiden sind, wie in anderen Kulturkreisen die Schamanen, die Bewahrer des wesentlichen Wissens der Menschheit. Also nicht der Religionen, welche zur Beherrschung der Masse geschaffen wurden, sondern tiefer Wahrheiten, um das wirkliche Wesen des Menschen, seine Herkunft, den Sinn des Lebens, die wirkliche Menschheitsgeschichte und die im Kosmos stattfindende Auseinandersetzung zwischen Licht und Dunkelheit.

Das Beeindruckendste an unserem Gespräch war für mich, daß mir der Druide ALLE wesentlichen Punkte meines im Laufe von zwanzig Jahren erarbeiteten Kenntnisstandes bestätigte bzw. noch durch zusätzliche Informationen ergänzte.

So ist es eine Tatsache, daß wir in der finalen Phase einer Auseinandersetzung kosmischen Ausmaßes stecken, welche auf  vor die atlantische Zeit zurückgeht. Die nordischen weißen Völker haben in diesem Kampf immer die Seite des Lichtes vertreten.

Nun hat die durch ZION und die Romkirche vertretene dunkle Seite mit der Zwangschristianisierung der heidnischen Völker, im nun zu Ende gehenden dunklen Zeitalter eine besonders perfide Strategie gewählt. Die Dunklen wissen, wenn sie die totale Herrschaft über die eigentlich freien Seelen haben wollen, müssen diese dazu gebracht werden, ihre Freiheit selber abzugeben.

Das Schuldbekenntnis, welches die katholische Kirche im elften Jahrhundert eingeführt hat: „Ich bekenne … ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld …“, ist die ideologische Grundlage für die totale Versklavung freier menschlicher Seelen.

In der heutigen Zeit ist die geistige Befindlichkeit vieler Deutscher mit dem Begriff des“Induzierten Irreseins” (Rigolf Henning) sehr gut beschrieben.

Ich bin bestimmt kein Freund der jüdischen Wissenschaft Psychoanalyse. Doch in Dr. Eduard Koch haben die Erfinder derselbigen ihren Meister gefunden. Ein wahrer deutscher Geist, der eine Waffe des Judentums nun perfekt gegen deren Schöpfer einsetzt. Eine grandiose Abrechnung mit dem Geisteszustand der heutigen Gesellschaft und vor allem auch mit dem Europa aufgezwungenem Christentum liefert Dr. Eduard Koch in seinem Vortrag – Verlust der Väterlichkeit – eine Psychoanalyse

Zitat Dr. Koch:

“… Man kann es doch hören, wie die gesperrte heidnische Seele, nicht wissend was sie hemmt, am Leinen des Büßerhemdes reißt und sich in den giftigen Armen geistfremden Irreseins verzehrt. Es ist eine Zeitenwende, es ist ein Wendepunkt erreicht. Über die Urbilder von Ragnarök und Armageddon laufen die antipodischen Mythen aufeinander zu.

Bald wird die Welt auf Messers Schneide stehen. Die Aussichten für uns sind so, wie die Dichtung es prophezeit und nach unserem Seelenmaß bestimmt hat:

Welt wird aufstehen wider Welt, Zwist ward gesät zwischen den Waltenden, Verrat schlägt Treue, Haß zwingt den Edlen.
Aber wer wacker beharrt, der gewinnt sich das REICH …

Ich empfehle diesen Vortrag unbedingt, im Idealfall mehrfach, anzuhören:


Mea culpa. Mea maxima culpa. Die ideologische Grundlage der geistigen Versklavung

Vermischung der Rassen ist gezielte Strategie der Neuen Weltordnung

Vermischung der Rassen ist gezielte Strategie der Neuen Weltordnung

Ein Beitrag von Kurzer


Zum genannten Thema brachte KLAGEMAUER.TV eine sehr gute Sendung, welche man sich unbedingt anschauen sollte.   Hier zu sehen

Seit Wochen schießen die alliierten Lizenzmedien ein verschärftes Trommelfeuer pro Migration, bei welchem in unglaublicher Art und Weise auf der Mitleidsschiene gefahren wird. So müsse Europa wohl halb Afrika aufnehmen, da die einzige Alternative sei, daß die armen Menschen sonst im Mittelmeer ertrinken. Und dazu noch syrische Kriegsflüchtlinge, Afghanen, Albaner……

Zu fragen warum ein Afghane oder Marokkaner nicht in eines seiner Nachbarländer geht, wenn es ihm unmöglich ist im eigenen Land zu bleiben, ist natürlich nicht politisch korrekt. Schließlich sollen sich alle Gojim vermischen. Alles andere wäre ja rassistisch. Außer natürlich bei unseren Auserwählten Freunden. Da gelten in Israel schon mal die Nürnberger Rassegesetze, Jude ist wer eine jüdische Mutter hat. Im Zweifelsfall gibt es einen Gentest.

“…Die Mischehen sind ein nationaler und persönlicher Selbstmord. Es ist das sicherste Mittel, ein Volk zu vernichten, es außerhalb seines Glaubens heiraten zu lassen. Jungen und Mädchen verlieren dadurch mit Sicherheit ihre Identität. Die Werte und Prinzipien, welche soviel zur gegenwärtigen Kultur und Zivilisation beigetragen haben, werden von der Oberfläche der Erde verschwinden. Die im Laufe von dreitausend Jahren gesammelte Erfahrung, das reiche Erbe eines Volkes, alles das, was unwiderruflich euch gehört, wird schändlich vernichtet. Wie schade! Was für ein Unglück! Was für eine Schande! Begreift ihr, was ihr wegwerft? …”

Quelle: Nationalkomitee zur Förderung der jüdischen Erziehung in einer ganzseitigen Anzeige in der “New York Times”

Dazu paßt auch diese Meldung aus der Systempresse:

“… Israel hat seit seiner Gründung im Jahr 1948 weniger als 160 Flüchtlinge als Asylbewerber anerkannt …” Quelle Hier

Und folgendes wurde den Nicht-Auserwählten zugedacht:

Ein geistiger Vater des Projektes “Migration und Umvolkung” war der Gründer der “Paneuropa-Union”, Graf Coudenhove-Calergi. Er sagte auch schon in den zwanziger Jahren ganz klar, was die Demokratie wirklich ist:“…Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister…”

Gründer der »Paneuropa-Union«, Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi in seinen Buch PRAKTISCHER IDEALISMUS erschienen 1925. Er kann » … als Schöpfer des Europagedankens in seiner modernen Form gelten« laut einem offiziellen Info-Blatt der »Paneuropa Deutschland e. V.« balder.org/judea/Richard-Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus-Wien-1925-DE.php

Offensichtlich wird hier konsequent ein Langzeitprogramm durchgezogen. Dazu eine Zusammenfassung aus “Der Streit um Zion” von Douglas Reed

“… Der wahre Beginn dieser Geschichte fiel auf irgendeinen Tag im Jahre 458 v. Chr., zu dem wir im sechsten Kapitel des vorliegenden Buchs vorstoßen werden. An jenem Tage schuf ein kleiner palästinensischer Stamm namens Juda, der sich lange Zeit zuvor von den Israeliten abgesondert hatte, ein rassisch fundiertes Glaubensbekenntnis, das sich im Folgenden auf die Geschicke des Menschengeschlechts womöglich verheerender ausgewirkt hat als Sprengstoffe und Seuchen. Es war dies der Tag, an dem die Theorie von der Herrenrasse zum „Gesetz“ erklärt wurde ….

… Zu den „Geboten“, die der Stamm Juda zu befolgen hatte, gehörte in der von den Leviten fabrizierten endgültigen Version auch der oft wiederholte Befehl, andere Nationen „vollständig zu vernichten“, „in den Staub zu werfen“ und „auszurotten“. Juda war dazu vorausbestimmt, eine Nation hervorzubringen, deren Mission die Zerstörung war ….

… Die rassische Absonderung von den Nichtjuden ist der oberste Grundsatz der jüdischen Religion (und in dem zionistischen Staat Gesetz) ….

… Das Deuteronomium ist vor allem ein vollständiges politisches Programm: Die Geschichte unseres Planeten, der von Jahwe für sein „besonderes Volk“ geschaffen wurde, soll eines Tages durch dessen Triumph und den Untergang aller anderen Völker ihren Abschluss finden. Die Belohnungen, die den Frommen winken, sind ausschließlich materieller Natur: Sklaven, Frauen, Beute, Territorien, Weltreich. Die einzige Bedingung dafür, dass den Frommen all dies zuteil wird, ist die Befolgung der „Gebote und Rechte“, und diese befehlen in erster Linie die Vernichtung anderer. Die einzige Schuld, welche die Frommen auf sich laden können, ist die Nichtbefolgung dieser Gesetze. Intoleranz gegenüber anderen gilt als Gehorsam gegenüber Jahwe, Toleranz als Ungehorsam und somit als Sünde. Die Strafen für diese Sünde sind rein diesseitig und ereilen den Leib, nicht die Seele. Wenn von den Frommen moralisches Verhalten verlangt wird, dann einzig und allein gegenüber ihren Glaubensgenossen; für „Fremdlinge“ gelten die moralischen Gebote nicht …

… Laut diesem „Mosaischen Gesetz“ bestand der Zweck und Sinn ihres Lebens darin, andere Völker zu vernichten oder zu versklaven, damit sie sich ihres Eigentums bemächtigen und Macht ausüben konnten ….

… Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen.
Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen.
Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache.

Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne. Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda. …”

Quelle Hier

Um jegliche Gegenwehr im Keime zu ersticken, wird sofort Rassismus, Intoleranz, Nazi oder was auch immer geschrien, falls sich auch nur leise Gegenstimmen erheben.

Damit das auch funktioniert wurde den europäischen Völkern und vor allem den Deutschen ein tiefer Schuldkomplex auferlegt.

Ich empfehle diesen Vortrag von Dr.Eduard Koch unbedingt, im Idealfall mehrfach, anzuhören:

Gekommen ist die Zeit der Vorbereitung zur Feuerbestattung der alten Weltordnung

Quelle: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/08/23/gekommen-ist-die-zeit-der-vorbereitung-zur-feuerbestattung-der-alten-weltordnung/

Die auf diesem Planeten ewigen streitenden Kräfte messen derzeit in der Endphase der Alten Weltordnung ihre Kräfte erneut. Es ist der entscheidende Kampf der Kräfte des Lichts als Repräsentanten der Natürlichen Weltordnung, um der Menschheit den Einzug in einen neuen Zyklus zu ermöglichen, gegen die Dämonen der abartigen Lebensorganisation.

licht_gg_tod

Lies den Rest dieses Beitrags

Die BRD verkauft Deutschland’s Frauen – eine Anklage

Quelle: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/06/03/die-brd-verkauft-deutschlands-frauen-eine-anklage/

Von Reiner Schöne

Wir die Verlierer – sie die Gewinner

Bei Kämpfen in früheren Zeiten gab es nicht nur die Verlierer und Gewinner eines Krieges. Der Verlierer wurde zusätzlich gedemütigt, und als Zeichen seiner Unterwürfigkeit wurden seine Städte und Dörfer geplündert, die Frauen und Kinder vergewaltigt, verschleppt und als Sklaven ins Siegerland mitgenommen. Auch nach dem zweiten Weltkrieg waren Frauen Ziel von Vergewaltigungen durch die, die als Siegermächte sich in Deutschland festsetzten.

Vergewaltigungen sind ein Zeichen, daß der Sieger sich frei bewegen kann und jedes Recht besitzt, machen zu können, was er möchte. Im Gegenzug waren die Vergewaltigungen für den Verliererstaat ein Zeichen der Unterwürfigkeit und der Beugung unter seine Gesetze. Lies den Rest dieses Beitrags

%d Bloggern gefällt das: