Wir sind Deutsche, lassen wir uns geben was uns zusteht

Quelle: http://trutzgauer-bote.info/2016/07/30/wir-sind-deutsche-lassen-wir-uns-geben-was-uns-zusteht/

„Wir sind Deutsche, lassen wir uns geben, was uns zusteht.“

Unser Kamerad Kurt erhielt eine Botschaft, welche er als Kommentar eingestellt hatte. Die immense Wichtigkeit dieser Botschaft stand im Widerspruch zur geringen Resonanz im Kommentarbereich darauf. Auf Grund dessen wurde daraus ein eigener Beitrag, in welchem Kammler dazu Stellung bezog. Daraus entwickelte sich ein lebhafter Austausch, welcher nun in diesem Kommentar von Kurt mündete:

Unsere Willensfreiheit

Entscheidungsfreiheit, Selbstbestimmung, Handlungsfreiheit = Willensfreiheit

Der freie Wille bezieht sich nur auf Annehmen oder Ablehnen, sehr viel ist es nicht und das hat man uns weggenommen, obwohl kein Mensch das Recht dazu hat. Trotz Gottes- und Naturgesetzen dürfen wir nur alles akzeptieren » annehmen, ob es richtig oder falsch ist, fragt man uns einfach nicht.
Was RICHTIG und FALSCH ist, müssen wir nicht mal lernen und obwohl wir mit dieser Fähigkeit schon geboren wurden, haben wir das Mitspracherecht schon lange nicht mehr, geschweige irgendwelche Entscheidungen zu treffen. Stattdessen lassen wir uns alles gefallen, als wären wir ein Nichts und weniger wert als das Tier oder Gewächs.
Sie vergiften regelrecht unseren Geist wie auch den Körper dazu ganz amtlich und von Generation zu Generation, ablehnen dürfen wir einfach gar nichts, was Jene uns auftischen. Geht`s noch?
Nehmen wir an, dass schädliche Viren einen gesunden Körper befallen, wir wissen ja, ob es Pflanze oder Tier ist, werden sich die Geschöpfe auf jedem Fall sofort zu Wehr setzen. Das ist doch Natur- und Gottesgesetz, auch vom Schöpfer so bestimmt, trotzdem ist es den Deutschen untersagt.

Warum sollen wir so was akzeptieren?
Warum nehmen wir so was an?

Das ist bestimmt nicht das, was uns zusteht!

Ich habe einen Satz hier gebracht. Der Satz beinhaltet nicht meine Botschaft (Wortformel),
viele haben mir auch vertraut und EURE Interpretation Kameraden war ganz richtig, weil das, was individuell von EUCH geschrieben wurde, trifft auch zu. Den Inhalt hinter den Worten habt ihr mit vielen Kommentaren zum Ausdruck gebracht, weil der Inhalt ist riesig und auch klein.

Groß, weil es umfasst das Ganze, was wir brauchen und klein, weil jeder findet sich dort selbst.

Und jetzt kommen wir einfach zum Abschluss.

Wir sind Deutsche » wir wissen, wonach wir uns orientieren sollen und brauchen keine Stützen

lassen wir uns geben » finden wir wieder in UNS, was wir sind, wir sind keinem was schuldig, im Gegenteil, wir neigen zum Teilen

was uns zusteht » Entscheidungsfreiheit, Selbstbestimmung, Handlungsfreiheit – Probleme zu lösen ist unsere Bestimmung, fremde Entscheidungen sind nicht unsere

„Wir sind Deutsche, lassen wir uns geben, was uns zusteht.“

Mit deutschem Gruß!!!
Kurt

(Kleine Korrekturen, welche die Aussagekraft des Kommentars von Kurt verstärken, wurden vom Reichsschriftsetzer vorgenommen)


Gestern die Frage: Wo ist der Führer, heute die Antwort

Kurt schrieb am 08. Juli über eine Botschaft, welche er erhalten hatte:

Kameraden und Kameradinnen,
ich habe eine Botschaft von drüben.

Nur eine Kurzbeschreibung der Lage:

Von oberstem Führer eines Bereiches, habe ich bestimmte Aufgaben auf gewissem Platz bekommen. Als ich mich der Aufgabe widmen wollte, bin ich auf Widerstand der Menschen gestoßen und sie wollten mich aus diesem Bereich verweisen, verbannen, kleinkriegen.
Um dem Konflikt zu vermeiden, war ich bereit mit den Menschen mich zu arrangieren, nachzugeben.
Auf einmal stehe ich vor dem Führer und er sagt nur einen Satz:

Wortwörtlich so wie geschrieben.

Wir sind Deutsche, lassen wir uns geben, was uns zusteht.

Der Satz hat alles verändert, alle waren auf einmal schweigsam. Und ich habe mir nur Gedanken über die Wortwahl gemacht. Lassen wir uns geben, was? lehnen wir etwas ab? verzichten wir? Was wird übersehen? …
Der Satz war als eine Anweisung ausgesprochen.
Letztendlich habe ich verstanden, will auch keine Erklärung.

Ich soll nur den einen Satz weiter geben und keine Deutungen dazu.
Darüber zu sprechen ist erwünscht, aber ich soll mich da raus halten.

Mit freundlichem deutschem Gruß!!! Kurt


Dazu ein  Kommentar von Kammler:

Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden,

der oben zu lesende „Kommentar“ von Kurt hat mich beim ersten Lesen elektrisiert. Warum ? Da es den Einen oder Anderen gibt, der mit unseren Kameraden, hier oft RD genannt, in Kontakt steht und nicht! über diese Sachen schreiben darf. Damit ist das hier Freigegebene eine Ausnahme. In den geschilderten Details mehr als eine Ausnahme ! Wie gesagt, nach dem Lesen dachte ich, jetzt hagelt es Kommentare in Form von Nachfragen und Gedanken zu DEM Satz. Aber eine klassische Fehleinschätzung, meinerseits. Klar ist es so, dass nur wenige Kommentare nach gewisser Zeit noch am Rand lesbar sind, aber fast nichts zu dieser Botschaft ???  Es kam zum Gespräch darüber und es wurde von einem Kommentator hier der Vorschlag gemacht, einen Artikel darüber zu schreiben und jetzt haben wir den Artikel.

Mir ist es zugefallen diese Zeilen dazu zu verfassen. Ich werde mir Mühe geben und hoffe um Ergänzung und Weiterungen durch Euch.

Bevor wir in die Details gehen, es gab eine Kommentator, der fragte, wie Kurt an diese Info gekommen sei. Ja, da kann ich nur schreiben, wie die Mutter zum Kind. Es gibt Verbindungen, die solche Übermittlungen ermöglichen. Die Details sind völlig nebensächlich und „privat” , es geht allein um die Botschaft.

Da ich mit verschiedenen Lesern über den Kommentar gesprochen habe, möchte ich etwas weiter ausholen.

Es gibt hier zwei Arten von Führern, zuerst den obersten Führer eines Bereiches und dann beim entscheidenden Satz: DEN FÜHRER !!!

Nun zu dem Satz: Wir sind Deutsche , lassen wir uns geben, was uns zusteht.

Da der Führer tatsächlich nichts von der Kirche hielt und unseren Ahnen, den Ariern, sich im Innersten verbunden fühlte, fällt schon mal die 3 Teilung des Satzes auf.

1.Teil: Wir sind Deutsche : Arier  = entstehen

2. Teil: Geben lassen                      = sein

3. Teil: was uns zusteht                 = vergehen, um neu zu entstehen

Das Armanische Prinzip, das Ahnenerbe hat es wieder unter seiner Führung eingeführt.

Damit ist eine Ankündigung! Das Neuentstehen hat begonnen!!!

Trotzdem sollte in unseren Gedanken die Klarheit vorhanden sein oder eben auch recht bald entstehen, was uns als Ariern zusteht. Nicht allein an Rechten sondern vor allem an Pflichten, um das Entstehen in Gänze zu ermöglichen. Alles liegt in uns zur Abholung / Abrufung bereit, also ist jetzt die Zeit sich dessen bewusst zu werden.

In diesem Sinne wünsche ich maximale Erfolge einem Jedem auf diesem Weg und viele weitere Denkanstöße zu dieser wundervollen Botschaft und deren einmaligen Inhalt.

Euer Kammler

Veröffentlicht am 22/08/2016, in Absetzbewegung, Abstammungslinie, Abstammungsverantwortung, Allgemein, angepasste Mehrheit, ARIER, Aufklärung, Aufwachprozeß, Bewusstwerdung, Deutsches Kaiser-Haus, Dritte Macht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: