HAARP?? Bayern: Katastrophenalarm nach schweren Unwettern

Quelle: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/06/02/haarp-bayern-katastrophenalarm-nach-schweren-unwettern/

Bayern_Katastrophenalarm_nach_schweren_Unwettern-Vier_Tote_gefunden-Story-512978_630x356px_586c503eda34b9cac9718782c180d832__unwetter-s1260_jpg

Die schweren Überschwemmungen im bayrisch- österreichischen Grenzgebiet am Mittwoch haben ihre ersten Todesopfer gefordert. Laut Behörden wurden in Simbach am Inn in Niederbayern drei Leichen von Tauchern geborgen. Kurz darauf wurde eine Frau tot in einem Bach in der Nachbargemeinde Julbach entdeckt. Mehrere Hundert Einsatzkräfte standen den ganzen Tag über im Einsatz, um Menschen vor den Wassermassen zu retten. Starker Regen führte auch in Teilen des benachbarten Oberösterreich, vor allem im Innviertel, zu Überflutungen. 

Bei den Toten in Simbach handelt es sich um drei Mitglieder einer Familie eine 56- jährige Frau und deren 28- jährige Tochter sowie die 78- jährige Großmutter. Die Tote in Julbach ist eine 80- jährige Frau, die offenbar weggeschwemmt worden war, als ihr Haus einstürzte.

Noch mehrere Personen vermisst

Laut Behörden werden noch vier weitere Menschen vermisst. Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks waren bis in die Morgenstunden des Donnerstags mit der Rettung von Personen beschäftigt. In der Früh wurden die Kräfte aufgestockt, um in Triftern und Tann mit dem Abpumpen der Wassermassen zu beginnen. Da der Regen in der Nacht nachgelassen hat, sinken die Pegelstände, allerdings werden weitere Niederschläge erwartet. Meteorologen „Zum Teil sind unwetterartige Mengen über 40 Liter pro Quadratmeter in sechs bis zwölf Stunden möglich“, berichtete der Deutsche Wetterdienst.

Foto: APA/dpa/Sven Hoppe
Foto: APA/dpa/Armin Weigel

Viele konnten sich nur noch auf die Dächer retten

Das Hochwasser hatte in den Gemeinden Simbach am Inn, Triftern und Tann ganze Straßen weggespült und zahlreiche Häuser geflutet. 32 Liter Regen pro Quadratmeter fielen binnen sechs Stunden allein in Pfarrkirchen bei Triftern. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern berichtete, dass sich an manchen Orten Menschen nur noch auf die Dächer ihrer Häuser retten konnten, weil die Fluten so schnell und überraschend eingebrochen seien. Im Ort Untertürk wurde ein ganzes Haus weggerissen, doch es kam niemand zu Schaden.

Foto: APA/dpa/Armin Weigel
Foto: APA/dpa/Armin Weigel

Schüler mussten in Turnhalle übernachten

Die Marktgemeinde Triftern mit ihren 5000 Einwohnern war vorübergehend von der Außenwelt abgeschnitten, weil alle Brücken überschwemmt waren. In der ebenfalls von Straßenverbindungen abgeschnittenen Grund- und Mittelschule mussten 16 Schüler übernachten. Sie wurden von Erwachsenen betreut und per Hubschrauber versorgt. Die übrigen rund 230 Schüler hatten zuvor ebenfalls den ganzen Tag in einer Turnhalle ausharren müssen, konnten aber noch am Mittwoch geborgen und zu ihren Eltern gebracht werden.

http://www.krone.at/Welt/Bayern_Katastrophenalarm_nach_schweren_Unwettern-Vier_Tote_gefunden-Story-512978

Gruß an alle Betroffenen

Der Honigmann

 

Veröffentlicht am 02/06/2016, in Allgemein, Aufklärung, Aufwachprozeß, Besatzungskonstrukt, Bewusstseinskontrolle, Bewusstwerdung, Chem-Trails, Deutschland, Endzeitprophezeiungen, feindliche Übernahme, HAARP, Unwetter-Kathastrophen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: