Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums -4- VERSAILLES

Posted by lupo cattivo – 28/07/2010

Quelle: http://lupocattivoblog.com/2010/07/28/der-schlussel-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imperiums-4-versailles/

Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner Staat mehr und ganz Europa war durch den unnötig langen „grossen“ Krieg entscheidend und auf Jahre geschwächt.

Deutschland verzeichnete 1,8 Millionen tote Soldaten, das waren 12% der aktiven männlichen Bevölkerung,  5 Millionen Invaliden. Dazu kamen 740.000 Tote in der Zivilbevölkerung durch Kriegsfolgen, Epidemien, Unterernährung, Hunger etc. Allein der sog. span. Grippe fielen in Deutschland 112.000 Menschen zum Opfer.
die (nicht mehr existente) Donaumonarchie stand mit  1,4 Millionen toten Soldaten auf der Verlustseite der gemeinsamen Allianz.

Frankreich beklagte 1,3 Millionen getötete Soldaten (10% der aktiven männlichen Bevölkerung), dazu  100.000 durch den Gaskrieg geschädigte, 3 Millionen Verwundete , davon 1,1 Millionen Dauerinvaliden. Dazu kamen 570.000 Tote unter der Zivilbevölkerung (davon 90.000 durch die „span.Grippe“).

Russland hatte bis zum Kriegsaustritt 1917 1,7 Millionen Soldaten verloren, man schätzt, dass weitere 5 Millionen Menschen bis 1922 an den Folgen des Kriegs incl. Machtwechsel starben. Das verbündete Serbien hatte mit 365.000 Mann ein Viertel seiner mobilisierten Soldaten verloren.

Italien beklagte nicht nur 750.000 tote Soldaten,  sondern 270.000 Opfer unter der Zivilbevölkerung durch Unterernährung, Hunger und die „span.Grippe“.

Das brit. Empire hatte 1 Million tote Soldaten verzeichnet, davon waren jedoch ca. 30% Kolonialsoldaten, weitere 112.000 durch Unterernährung und „span.Grippe“.

Für Europa war dies ein gewaltiger „Aderlass“, der dauerhafte Folgen hatte:

  1. in der Alterspyramide fehlte genau der Anteil, der einen Grossteil der Produktivität vor dem Krieg ermöglicht hatte und der auch für den größten Teil des Bevölkerungszuwachses hätte „zuständig“ sein sollen
  2. Statistisch rechnet man z.B. mit 1,5 Millionen fehlenden Neubürgern in Frankreich, 3 Millionen fehlenden in Deutschland aufgrund der Weltkriegsverluste.

Dazu kamen die wirtschaftlichen Schäden in Europa:

der Norden und Osten Frankreichs waren verwüstet, 300.000 Häuser zerstört, 3 Millionen Hektar Ackerland unbrauchbar, die Bahninfrastruktur in den industriellen Zonen des Nordostens, Minen und Fabriken ebenso.  Frankreich hatte z.B. einen Rückgang von fast 100%  seiner Bergbau- und ca 60% Eisenproduktion zu verkraften.

In der Landwirtschaft fielen in Deutschland und Frankreich fast 50% der Produktion der Grundnahrungsmittel wie Weizen, Kartoffeln aus.

Europa insgesamt verzeichnete einen Rückgang von 40% bei der industriellen Produktion und von 30% in der Agrarproduktion.

Die Verluste des „Friedensstifters“ FED-USA waren mit ca. 110.000 toten Soldaten vergleichsweise gering, in der Bilanz Rothschilds sollte sich jeder dieser Toten mit Milliarden „rentiert“ haben.

Es war jedem klar, dass ein Deutschland, das zudem noch verkleinert worden war und dem wichtige Rohstoffquellen abgenommen worden waren, die auferlegten Zahlungen niemals würde leisten können.

  • Das Deutsche Reich wurde zur Wiedergutmachung durch Geld- und Sachleistungen in noch festzulegender Höhe verpflichtet.
  • (wer würde einen solchen Vertrag -im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte- unterschreiben ?)

Die Bedingungen sind zwar später umformuliert worden, blieben aber immer unerfüllbar.

  • 1920 sollten es 269 Mrd. Goldmark (!) in Jahresraten von 2,6 Mrd sein, also etwas über 100 Jahre

Wichtig zu wissen ist, dass der US-Senat trotz dreier Versuche den „Versailler Vertrag“ niemals gebilligt hat, womit er eigentlich hätte automatisch ungültig werden müssen. Da es jedoch Rothschilds Plan war, Deutschland zu zerstören, hat dies keine Rolle gespielt.

Für die Kriegsfinanziers an der Wall-Street war es lediglich wichtig, dass durch den Vertrag Deutschland maximale Zahlungen an die beiden Nationen zu leisten hatte, die bei den FED-USA am höchsten verschuldet waren: Grossbritannien und Frankreich.
Auf diesem Wege sollte Deutschland für die Kredite aufkommen, die diese beiden Länder während des 1.Weltkriegs in den USA großzügig aufgenommen hatten (und auf „ganz normalem Weg“ wurden die USA nun zum Ersatz für das im 19.Jahrhundert federführende Empire.)

  • 1921 sollten es „nur noch“ 226 Mrd. sein, aber in 42 Jahresraten – also ca. 5,4 Mrd Goldmark p.a
    das wurde im April -als Deutschland nicht zahlen konnte- in Form eines Ultimatums geändert auf 132 Mrd.
    zahlbar in 66 Jahresraten (bis 1988) von „nur“ noch 2,5 Mrd. Goldmark.
  • das Neue am 1924 beschlossenen „Dawes-Plan“ war, dass immer noch 2,5 Mrd. p.a. zu zahlen waren, aber man nicht festlegte, für wie lange.
  • mit dem „YOUNG-Plan“ von 1929 wurde die Verpflichtung Deutschlands (alles lt. Wiki) auf 112 Mrd. reduziert, zahlbar in 59 Jahres- Raten von 1,6-2,3 Mrd.

Bei all dem muss man sich vor Augen halten, dass Deutschland in diesen Jahren zeitweise durch die Ruhrbesetzung 1/3 seiner schon nach WW1 eingeschränkten industriellen Möglichkeiten eingebüsst hatte, dass die Hyperinflation tobte und „Goldmark“ insofern ein „astrales“ Zahlungsversprechen war.

Das war den Siegern klar und um es besser zu verstehen, sollte man sich nochmals den Weg bis hierhin klar machen.

  • Bereits Anfang des 19.Jahrhunderts beherrschte Rothschild das britische Empire. Wie Nathan de R. selbst sage, hatte es ihn nicht zu kümmern, welche Marionette auf dem englischen Thron sitzen würde, denn er allein bestimmte über die Geldmenge des Pfund Sterling.
    Insofern war Rothschild bereits zu diesem Zeitpunkt in der gleichen Situation, mit der er sich später durch den Jekyll-Island-Plan die Macht über den Dollar gesichert hat. Er (und niemand sonst) konnte eine Währung in unbegrenztem Umfang ausgeben und dieses Geld für sämtliche Pläne einsetzen, die sich erfolgversprechend am Horizont abzeichneten und niemand (ausser Rothschild selbst) war in der Lage die weltweit „flottierende“ Menge an Pfund Sterling auch nur annähernd zu kontrollieren.
    Als ca. 1820 Frankreich der Bankrott drohte, konnte er dem franz. König mit einer von ihm aufgelegten Staatsanleihe aus dieser „Bredouille“ helfen und seitdem war er auch uneingeschränkter Herrscher über Frankreich.
  • Unter diesem Aspekt ist es dann auch verständlich, dass es in der neuen Welt (USA wie auch Canada) nur zwei „Sorten“ von Bundesstaaten gab: britische und französische -getreu der Devise: divide et impera!
    Der Samen für spätere Konflikte, bei denen Rothschild erneut und immer wieder als Finanzier beider Konfliktparteien auftreten konnte, war so bereits gelegt, gleichzeitig war sichergestellt, dass -unabhängig wer auch immer aus dem Konflikt als „offizieller“ Sieger hervorgehen würde- Rothschild die Geldherrschaft über den Sieger behalten würde.
  • Nur unter diesem Aspekt kann man auch verstehen, dass nahezu ganz Schwarzafrika (ebenso wie der mittlere Osten) aufgeteilt wurde in britische bzw. französische Kolonien.
  • Selbstverständlich wurden Truppen „der Krone“ in Marsch gesetzt (z.B. unter Lord Kitchener), wenn es galt die Rohstoffinteressen z.B. der Rothschild-Rhodes-Connection abzusichern.Übrigens kann man hier eine illustre Liste britischer Freimaurer lesen, Personen, die samt und sonders in der Geschichte des 19.Jahrhunderts eine hilfreiche Rolle für Rothschild spiele durften.
    Sicher gibt es irgendwo im Netz eine vergleichbare Liste französicher Freimaurer, an der sich die französischen Rothschild-Aktivitäten ablesen liessen.
  • Jeder geneigte Leser mag sich mal eine Rechnung aufmachen, welche gewaltigen Vermögenszuwäche dem Rothschild-Imperium  bereits im 19.Jahrhundert entstanden sind durch die Investitionsmöglichkeiten in Nordamerika, wo eine vollständige Infrastruktur eines Kontinents aufzubauen war.
    dann bitte dazurechnen die Gewinne aus Afrika und Mittelost, wo man die Kontrolle über die Rohstoffreserven der Welt an sich reissen konnte – mit Auswirkungen bis heute (und morgen und übermorgen)
  • gleichzeitig kontrollierte man via brit. Empire fast den gesamten südlichen Rand des eurasischen Kontinents von Nordafrika über Iran, Afghanistan bis Indien. Gerade in Bezug auf die Weltkriege waren nicht nur diese Rohstoffe wichtig, sondern auch das in den Kolonien für Kriege zu rekrutierende Menschenmaterial. Die Verluste an Menschen im 1.Weltkrieg wie im zweiten hören sich auf den ersten Blick für Frankreich , Grossbritannien und Deutschland natürlich verheerend an.
    Man muss aber auch hier differenziert sehen, dass sowohl in der englischen wie in der französischen Armee bis zu 30% der Verluste zu Lasten der Kolonialbevölkerung gingen. Daraus sollte man keinesfalls den falschen Schluss ziehen, dass die jeweilige Armee zu fast 30% aus Kolonialsoldaten bestand, sondern man sollte erkennen, dass in allen Armeen dieser Erde immer die Ärmsten und Dümmsten einen überproportionalen Blutzoll an das Imperium zu entrichten haben, weil es sich aus Sicht der gottspielenden Tyrannen natürlich um „Untermenschen“ oder man könnte auch sagen „unwertes Leben“ handelt.
  • Zusammengefasst: Bereits vor der Verlagerung des Rothschild-Schwerpunkts von Grossbritannien in die USA kontrollierte und beherrschte die Rothschild-Dynastie neben UK und Frankreich Nordamerika, Afrika und den südlichen Rand Asiens sowie Australien.
    Am Rande sei erwähnt, dass man zwar nirgends Belege dafür findet, dass Rothschild in ähnlicher Weise auch die Donau-Monarchie beherrscht hätte; sicher ist jedoch, dass Rothschilds Bank auch in Österreich-Ungarn sehr einflussreich war. Dies hat angedauert bis zum Einmarsch Deutschlands und der Angliederung an das großdeutsche Reich. Bei dieser Gelegenheit wurde der österreichische Zweig des Rothschild-Clans in seiner Villa festgesetzt; letztlich wurden diese Rothschilds gegen ein -wohl erkleckliches- an das 3.Reich zu zahlende Lösegeld freigelassen.
    Wohin sie reisten, ist nicht bekannt, jedoch vermutlich nicht nach Israel wie andere Juden zu dieser Zeit.
  • Problemfälle für das Imperium:
    Südostasien, wo die Niederländer ihren Einfluss gegenüber dem Empire aufrecht erhalten konnten und ein paar Ecken in Afrika und China, wo das spät erwachte deutsche Kaiserreich Kolonien zum Unwillen des Empire installieren konnte.
    Hier muss man m.E. einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Rothschildscher und deutsch-niederländischer Kolonialpolitik betrachten:

    • Rothschilds Kolonialpolitik (ausgeführt von England und Frankreich) war (und ist) gekennzeichnet von rücksichtsloser Ausbeutung der Rohstoffe , rücksichtslos sowohl hinsichtlich der zurückbleibenden Verwüstung des Landes wie auch der zu erbringenden „Menschenopfer“.
    • dem gegenüber wird bis in die jüngste Zeit berichtet, wie positiv die Bevölkerung auch 100 Jahre nach Ende deutscher Kolonialherrschaft diese sieht. das Gleiche gilt für die Niederlande, die bis heute ein ausgewogenes Verhältnis im Sinne einer Entwicklungspolitik mit ihren ehemaligen Kolonialvölkern haben. Damit soll nicht gesagt sein, dass nicht auch deutsche wie Niederländer sich gegenüber den Kolonialvölkern als überlegen und als „Leithammel“ fühlten, aber beide Länder haben auch positive Entwicklungen für diese Kolonien eingeleitet, möglicherweise auch, weil sie auf diese ihre Politik stolz sein wollten (und wohl auch konnten)

    Der Handel waren einerseits so einträchtig, die Händler selbst so „konservativ“, dass sie eher selten und in sehr bescheidenem Umfang „Hilfe“ der Banken benötigten. Um Handel zu treiben, braucht man eben auch einen „gesunden“ Kontrapart.
    Eine solche Haltung passt nicht zum System Rothschild.
    In den Niederlanden stand immer der Handel in hohem Ansehen, während Banken eher nur eine lästige Randerscheinung waren.

    Diese „Problemfälle“ wurden dann im 20.Jahrhundert auch im Sinne und zugunsten Rothschilds „abgewickelt“.

    Für die Niederlande scheint mir eine Erklärung nahe, weil diese auch nahelegt, dass dieses kleine Land immer ein Antipode des Rothschild-Bank-Imperiums sein musste.

  • Bei der Betrachtung der (früheren) Nachbarn Frankreich und Niederlande und der Betrachtung von Afrikas Kolonialgeschichte kommt man zwangsläufig auf Belgien, dieses sehr merkwürdige Land, das in der Geschichte viel zu wenig beachtet wird.
  • Dieses Land entsteht nämlich kurz nachdem Rothschild die Herrschaft über Frankreich bekommen hat und man muss in der Geschichte nur bis 3 zählen können, um zu wissen, dass dieser Staat und der dazugehörige König eine Rothschild-Installation war, die sich immer wieder als sinnvoll erwiesen hat.
  • Dann ist es gar nicht erstaunlich, dass ausser Frankreich und Grossbritannien auf einmal Belgien in Afrika ein riesiges Kolonialgebiet erhielt und dass sich das belgische Königshaus ausgezeichnet hat, an Rücksichtslosigkeit und Grausamkeit gegenüber der eingeborenen Bevölkerung, die beiden anderen Kolonialmächte noch in den Schatten zu stellen.
  • Belgien war und ist sozusagen der Blockadestaat zwischen Rothschilds Frankreich und den „feindlichen“ Niederländern (da kann man immer mal wieder ein paar Unruhen zwischen Flamen und Wallonen schüren) , zudem war es Englands  „Pflegekind“ auf dem Kontinent. Für dieses Pflegekind konnte man beim 1.Weltkrieg dann englische Garantien auslegen, die den englischen Kriegseintritt möglich machten, nachdem Deutschland gemäss (dem in England bekannten) Schlieffen-Plan durch Belgien gegen Frankreich vorrückte (siehe dazu: der Schlüssel, Folge 2)
  • Dieser Rothschild-gegründete Staat konnte so „flugs“ das NATO-Hauptquartier (vorher Paris) aufnehmen, nachdem de Gaulle die US-Truppen des Landes verwiesen hatte und dort ist heute bekanntermassen der Sitz der gesamten EU-Diktatur, man könnte sagen Belgien lebt eigentlich von diesem Status und niemandem ist klar, dass Belgien wie ISRAEL eine klassische Rothschild-Gründung ist.Um die Welt vollständig zu beherrschen musste nur noch der „eurasische Block“ von Deutschland bis Russland auseinandergebrochen werden.

Im Nachhinein betrachtet war das Vertragswerk von Versailles von Anfang an zum Scheitern verurteilt, da es das Deutsche Reich als immer noch stärkste und geographisch in der Mitte beheimatete, also für die Stabilität des Kontinents unentbehrliche europäische Macht weder dauerhaft entmachtete noch dauerhaft integrierte.

Zudem war es nur den Worten nach ein Vertrag, von dessen Verhandlung allerdings der eine Vertragspartner – das Deutsche Reich – ausgeschlossen war und der deshalb auch – mit einigem Recht – als „Diktat von Versailles“ empfunden wurde, als ein Papier, an das man sich nicht gebunden fühlte.

Am erstaunlichsten ist jedoch bei objektiver Betrachtung,

  • dass dieser „Grosse Krieg “ ausbrach nach einem „Geplänkel“ zwischen Österreich-Ungarn und Serbien, wie es das in den Jahren vor 1914 bereits mehrfach gegeben hatte,
  • dass das deutsche Kaiserreich verzweifelt versucht hatte, das von Rothschilds Ländern USA+UK+F aufgebaute Kriegsauslöser-Domino aufzuhalten und letztlich in den Krieg eintrat, weil es sich den Gesichtsverlust eines Nichtbeistands für die Donaumonarchie nicht leisten wollte.
  • dass dennoch in Versaille ausschliesslich und von Anfang an auf der Basis alleiniger deutscher Kriegsschuld verhandelt wurde. Von Österreich-Ungarn, das zerschlagen wurde und somit unbedeutend war oder gar von Serbien und dem hungerleidenden Russland war dort niemals die Rede, natürlich nicht von eigentlichen Kriegsbetreiber England.

Verstehen kann man dies nur, wenn man Rothschilds Interesse kennt, Deutschland als Europas Kernland zu zerstören, womit auch Europa als Einheit zerstört sein würde.

Auf die hohen Reparationsforderungen und die Industriedemontagen im Ruhrgebiet versuchte die deutsche Reichsregierung mit einem Generalstreik zu reagieren, der mit ständig nachgedrucktem Geld unterstützt werden sollte. Die Folgen waren Inflation, Verelendung breiter Volksschichten und eine ständig zunehmende Abhängigkeit von ausländischen (besonders US-) Krediten.

Daher traf die später von den FED-USA ausgehende Weltwirtschaftskrise die deutsche Wirtschaft extrem hart, da diese stärker als irgendeine andere Industrie an die amerikanische Wirtschaft gekoppelt war.

Das Samenkorn für den Zweiten Weltkrieg wurde in Versailles gelegt und man muss auch hier genauer hinschauen, um zu verstehen, was im Gegensatz zur Offizialdarstellung dort wirklich abgelaufen ist.

  • Gastgeber der Versailler Konferenz war (wie könnte es anders sein)  Baron Edmond de Rothschild, dessen ganz persönliches Interesse die Gründung seines Wunschstaats ISRAEL in Nahost war.
  • Dies war ihm bereits 1917 im Namen der „britischen Majestät“ von Lord Balfour wie folgt zugesagt worden:
    Verehrter Lord Rothschild,
    ich bin sehr erfreut, Ihnen im Namen der Regierung Seiner Majestät die folgende Erklärung der Sympathie mit den jüdisch-zionistischen Bestrebungen übermitteln zu können, die dem Kabinett vorgelegt und gebilligt worden ist:
    Die Regierung Seiner Majestät betrachtet mit Wohlwollen die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina und wird ihr Bestes tun, die Erreichung dieses Zieles zu erleichtern, wobei, wohlverstanden, nichts geschehen soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status der Juden in anderen Ländern in Frage stellen könnte. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Erklärung zur Kenntnis der Zionistischen Weltorganisation bringen würden.
    Ihr ergebener Arthur Balfour
  • Offiziell heisst es dass bei den Versailler Verhandlungen die drei „Siegermächte“ -USA, England und Frankreich- am Tisch saßen.
    Weniger beachtet wird, dass auch Italien zu diesen Siegermächten gehörte. Italien war mit Versprechungen von Gebietsgewinnung auf der Seite der Allierten in den Krieg hineingelockt worden. Tatsächlich hatte Italien bei diesen Verhandlungen absolut nichts zu melden , zumal der italienische Verhandlungsführer Orlando kein Englisch sprach. Am Ende erhielt Italien die klitzekleine Republik FIUME zugesprochen als „Dank“ für 750.000 tote Soldaten (ebensoviele wie das brit.Empire)
  • Die größte Verhandlungsgruppe von Versailles wird allerdings nirgendwo erwähnt: es war die der Zionisten Rothschilds.
    diese dominierten nicht nur die amerikanische , britische und französiche Delegation , auch die deutsche Delegation – die allerdings nur die Bedingungen der Alliierten zu akzeptieren hatte- wurde angeführt vom Rothschild-Mann Max Warburg, nicht nur Finanzier des deutschen Reichs, sondern auch dessen Geheimdienstchef !
    So konnte man im gemeinsamen Rothschild-Interesse nach aussen mit verteilten Rollen agieren, wie dies auch heute noch in Geschichtsbüchern dargestellt wird:

    • Frankreich fiel die Rolle des unerbittlichen Reparationsforderers zu, dem sich Briten und Amerkaner als Schein-Moderatoren entgegenstellen sollten.
    • Grossbritannien verhielt sich dem Anschein nach eher prodeutsch , verlangte vergleichsweise anfangs nur geringe Reparationen (das Land selbst war auch vom Krieg im Gegensatz zu Frankreich nicht betroffen).
      Diese Scheinposition wurde später scheindemokratisch verhärtet, als das Parlament zusätzliche Reparationen nachforderte zur Abdeckung der Renten für Kriegswitwen und -waisen und für die Kriegsversehrten.
    • die USA stellten sich als DIE GROSSEN FRIEDENSBRINGER dar, sie waren lediglich ganz am Ende in den Krieg eingetreten und hatten Europa den Frieden ermöglicht – so die Legende.  In diesem Sinn muss man auch den Völkerbund-Vorschlag von Wilson sehen: es war reine Show, weshalb die USA auch später nie mehr an dieser Show interessiert waren.
    • Rothschilds Bonus-Gewinn war die prinzipielle  “Zusage” der Alliierten eines zionistischen Staats auf palästinensischem Gebiet (natürlich hätten eigentlich nur die Palästinenser das Recht gehabt, eine solche Zusage zu machen) , die 1920 in einer Folgekonferenz konkretisiert wurde,  als man Nahost in zwei Einflusszonen (Frankreich und England) aufteilte und England die Mandatshoheit über das Palästinensische Gebiet erheilt.
      Die Legende einer “Tragischen Notwendigkeit” eines solchen Staats konnte letztendlich dann mit der Ver-Führung der Nazis in die “richtige” Richtung seitens der Zionisten selbst begründet werden.

In und nach dem Zweiten Weltkrieg geschah durchaus Ähnliches – auch wenn die Umstände andere waren.
Die Beweggründe Amerikas, in den 2.Weltkrieg gegen Deutschland einzutreten, waren mit denen von 1917 vergeichbar:
Das Zentrum der Macht nach Amerika zu verlegen.

  • Eine Verkleinerung der reichsdeutschen Handelsflotte wurde in Versailles festgeschrieben.
  • Die großen deutschen Schifffahrtswege, namentlich Elbe, Oder und Donau, wurden für international erklärt.
  • Für fünf Jahre musste das Deutsche Reich den Siegermächten einseitig die Meistbegünstigung gewähren.
  • Im so genannten Champagnerparagraphen wurde festgelegt, dass Produktbezeichnungen, die ursprünglich Herkunftsbezeichnungen aus den Ländern der Siegermächte waren, nur noch verwendet werden durften, wenn die so bezeichneten Produkte auch tatsächlich aus der genannten Regionstammten: Seitdem darf Branntwein in Deutschland nicht mehr als Cognac und Schaumwein nicht mehr als Champagner verkauft werden, Bezeichnungen, die bis dahin in den deutschen Ländern durchaus üblich waren.
  • Als Garantie für die Durchführung der übrigen Bestimmungen des Vertrags wurde eine alliierte Besetzung des linksrheinischen Gebietes und zusätzlicher Brückenköpfe bei Köln, Koblenz und Mainz vereinbart. Diese sollte zeitlich gestaffelt fünf, zehn und 15 Jahre nach dem Ratifizierungsdatum aufgehoben werden (Artikel 428–430).

Er war zu hart, als dass ein als politische Einheit und wirtschaftliche Großmacht bestehen gebliebenes Deutsches Reich ihn dauerhaft akzeptieren würde, und zu wirkungslos, um das Deutsche Reich dauerhaft als Großmacht auszuschalten.

Es war erklärtes Ziel der deutschen Außenpolitik, diese „Fesseln von Versailles abzuschütteln“. Außerdem konnten weitere europäische Großmächte, die zuvor ein Kräftegleichgewicht in Europa mitgetragen hatten, die Friedensordnung nicht mittragen: Österreich-Ungarn war zerschlagen, Russland ausgegrenzt – und die USA zogen sich ebenfalls zurück.Frankreich und England aber waren allein zu schwach, um den Vertrag in letzter Konsequenz durchsetzen zu können, und kamen so konsequent zu einer Politik des Appeasement.

Schließlich beschädigten die Inhalte des Vertrages – insbesondere auch die Gebietsabtretungen mit deutschen Bevölkerungsgruppen – sowie die Art seines Zustandekommens im Deutschen Reich nachhaltig sowohl das Ansehen der Westmächte als auch das Vertrauen in die Staatsform der Demokratie.
Quer durch die Parteienlandschaft stieß der Vertrag auf heftige Ablehnung.

Der Weimarer Regierung wurde von einigen Gruppen zudem vorgeworfen, durch die Annahme der Vertragsbedingungen die Interessen des Reichs verraten zu haben; es wurde eine Revision des als „Schandfrieden“ oder „Schanddiktat von Versailles“ bezeichneten Vertrags gefordert.
Inwieweit der Vertrag von Versailles zur „Machtergreifung“ Hitlers beigetragen hat, bleibt spekulativ. Sicher ist der Weg zu Hitler nicht zwangsläufig gewesen, die zeitgenössische Aussage des Marschall Foch angesichts des Vertrages ist jedoch in seiner wissenden Vorausschau nicht zu leugnen. Er sagte:

„Das ist kein Frieden. Das ist ein zwanzigjähriger Waffenstillstand.“ Wobei Foch jedoch nicht eine Lockerung der Vertragsbedingungen befürwortete, sondern für eine Zerschlagung des Deutschen Reiches eintrat.
Der Vertrag war selbst unter den Siegermächten –offiziell– umstritten. Großbritannien fürchtete eine zu starke Dominanz Frankreichs auf dem europäischen Festland, und die USA forderten –offiziell– die Durchsetzung von Wilsons Vierzehn Punkten. Schließlich setzte sich –offiziell– Frankreich durch, das unter den Alliierten die größte Kriegslast getragen hatte und daher auch das größte Sicherheitsbedürfnis geltend machte.
Die schwerwiegenden Folgen dieses Vertrags sah auch der britische Premier Lloyd George bereits im März bemerkenswert klar voraus:

„Man mag Deutschland seiner Kolonien berauben, seine Rüstung auf eine bloße Polizei truppe und seine Flotte auf die Stärke einer Macht fünften Ranges herabdrücken. Dennoch wird Deutschland zuletzt, wenn es das Gefühl hat, dass es im Frieden von 1919 ungerecht behandelt worden ist, Mittel finden, um seine Überwinder zur Rückerstattung zu zwingen. UmVergütung zu erreichen, mögen  unsere Bedingungen streng, sie mögen hart und sogar rücksichtslos sein, aber zugleich können sie so gerecht sein, dass das Land, dem wir sie auferlegen, in seinem Innern fühlt, es habe kein Recht sich zu beklagen. Aber Ungerechtigkeit und Anmaßung, in der Stunde des Triumphs zur Schau getragen, werden niemals vergessen noch vergeben werden. Ich kann mir keinen stärkeren Grund für einen künftigen Krieg denken, als dass das deutsche Volk, das sich sicherlich als einer der kraftvollsten und mächtigsten Stämme der Welt erwiesen hat, von einer Zahl kleinerer Staaten umgeben wäre,von denen manche niemals vorher eine standfeste Regierung für sich aufzurichten fähig war, von denen aber jeder große Mengen von Deutschen enthielte, die nach Wiedervereinigung mit ihrem Heimatland begehrten.

Schon wenige Jahre nach Kriegsende begannen auch die Engländer die amerikanische Wirtschaftsexpansion in den arabischen Ländern und in ihren anderen Einflußgebieten zu spüren. Es nützte ihnen nichts, ihr Imponiergehabe als Kolonialmacht weiterzuspielen, ihre Weltmachtrolle ging dem Ende entgegen.

Auch als die Deutsche Bank nach dem Krieg mit größter Zurückhaltung und Vorsicht Ölrechte in Rumänien erwerben wollte, standen die Amerikaner bereits in der Tür. Hierin zeigten sich die außerordentliche Aggressivität der maßgebenden amerikanischen Wirtschaftskreise und ihr Einfluß auf die Regierung sehr deutlich. …

Während die USA außenpolitisch nach dem 1.Weltkrieg also eine wichtige Rolle spielte, regte sich innenpolitisch der Widerstand gegen den Versailler Vertrag. Die Gegner befürchteten, dass der Beitritt zum Völkerbund eine enge Verwicklung der USA in künftigen Kriegen mit sich bringen würde und dadurch die amerikanische Unabhängigkeit und militärische Handlungsfreiheit einschränken könnte.

So kam es, dass der US-Senat den Friedensvertrag schließlich ablehnte und sich die USA nach Kriegsende unter dem 1920 neu gewählten Präsidenten Warren G. Harding wieder in die neutrale Rolle zurückzog.

In seinen Memoiren sieht Wilson den Fehler des von ihm bewilligten Federal Reserve Systems und schreibt:

Unsere großartige Industrienation wird jetzt von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Unser Kreditsystem ist privat konzentriert. Deshalb liegen das Wachstum der Nation und all unsere Aktivitäten in den Händen weniger Männer.., die zwangsläufig durch ihre eigenen Beschränkungen wahre ökonomische Freiheit einschränken, kontrollieren und zerstören.Wir wurden so eines der am schlechtesten regierten, meist kontrollierten und beherrschtesten Länder der zivilisierten Welt Wir haben keine Regierung der freien Meinung mehr, keine Regierung der Überzeugungen und der Mehrheitsentscheidungen mehr, sondern vielmehr eine Regierung der Ansichten und Nötigungen einer kleinen Gruppe dominanter Männer.

Diese kleine Gruppe dominanter Männchen „veranstaltete“ nach Kriegsende die „roaring twenties“ , denn durch die Rückzahlungen der Kriegskredite floss das Geld in Strömen in die USA zurück, es war genug da, um die Spekulation anzuheizen. Gleichzeitig löste dies den Verfall sämtlicher europäischen Währungen im Vergleich zum Dollar aus, wodurch sich US-Konzerne des Rothschild-Syndikats die Filetstücke Europas für den sprichwörtlichen „Appel&Ei“ zu eigen machen konnten.

Darüber mehr in der nächsten Folge von:                                                                         DER SCHLÜSSEL


Die Verfolgung ihrer eigensüchtigen Ziele, die sie in Verkennung ihrer nationalen Interessen in der Zerstörung Deutschlands sahen, dieser »großen Kulturnation« im Herzen Europas, wurde von den USA selbstgefällig gerechtfertigt. In ihrem zerstörerischen Haß auf das Deutsche Reich, angefacht von Rothschilds-FED-Plan, setzte die amerikanische Führungsschicht ihre Erfahrungen und ihr Urteilsvermögen außer Kraft, sie vergaß die guten Beziehungen zu Deutschland vor dem Krieg und ihre Hochachtung gegenüber seinen Einrichtungen.

Europa war bereits zum Sklaven des US-FED-Kolonialismus geworden – ohne es zu begreifen.
Die zweite Phase des Rothschildschen Weltherrschaftsplans hatte begonnen in 1913 und sollte in hundert Jahren, also 2012 vollendet sein.
Seitdem lebt fast die gesamte Welt in einem System von Bosheit und Pervesion, in dem die Rothschild-Clique die Radnabe des Bösen ist.

Ich versuche jetzt hier erst mal, den Ablauf der Ereignisse in groben Zügen zu skizzieren – im wesentlichen aus dem Gedächtnis, weil ich ja nicht weiss, wieviel Zeit ich habe und benötige, alle geplanten 50 Folgen der Geschichte in allen Einzelheiten zu veröffentlichen. Insofern werden diese Folgen nach und nach auch noch im Detail überarbeitet werden.
Nicht auszuschliessen, dass mir im Einzelfall mal mein Gedächtnis einen Streich gespielt hat, die hier dargestellten Gesamtzusammenhänge sollten – hoffe ich- auf jeden Fall für jeden Leser verständlich werden.


72 Antworten to “Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums -4- VERSAILLES”

  1. uwe said

    Ausgezeichnet!!!
    So glasklar habe ich es noch nirgends gelesen. Ohne Tarnkappe ist dieses “Imperium” zu zerlegen, und wir können unsere Freiheit und Selbstachtung zurückgewinnen. Es macht Hoffnung.

    Wahrheit macht frei.

    • Firestarter said

      Meine Meinung.
      Dieses Geld ist nur Mittel zum Zweck? Dafür sind WIR sogar bereit Opfer zu bringen, die Nahrung für “Black Hole Sun”. Die sogenannte Elite(lach) sind doch nur die Kräfte die uns in ihrer Gier nach mehr, aus dem Weg räumen, Opfern. In unser Quantitativen Welt ist wenig befriedigung und so fordern/suchen(Sucht) wir mehr. Ich glaube, es geht nur um die Opfer, die zum Himmel schreien. Ob nun Sress, Sex, MP3, Fastfood, Joggen, usw. sind negative Energien. Je mehr von UNS diese ausstrahlen um so mehr Nahrung für die schwarze Sonne. Diese Negativen Energien zerstören, wie im grossen so im kleinen, wie im kleinen so im grossen. Es ist unser Geist der unser Schicksal bestimmt.
      Wie gesagt, es ist meine Meinung.
      Beim Joggen dachte ich noch, wann rennt ein Mensch? Dann wenn er fliehen muss unter Angst. Das Wohlgefühl nach dem Joggen kommt daher weil man erleichtert ist, dass nicht passiert ist?

    • uwe said

      Da sagst Du was. Ich komme mir manchmal auch wie ein Narr vor. Ist es nicht das ewige Auf und Ab des Lebens?

    • Also das mit den negativen Energien stimmt, hat genauso auch was mit Händystrahlung zu tun…
      Beim Joggen fiel mir noch spontan ein bei der Jagt rennt ein Mensch auch, es ist zwar ein natürlicher “Ablauf” (damals die Jagt) aber obs auch son gutes Gefühl ist? Genauso im Stress… Ey laufen is garnich gut 🙂

      • Beim Joggen geben mir zwei Dinge zu Denken:
        – weil ich auch mal die Info bekommen habe, dass die “Laufschuhe” tw. einen falschen Bewegungsablauf verursachen: Vorbereitung für spätere Hüft- und Knieimplanatate ?
        – bei den vielen Volksläufen bis hin zum -Marathon : der Körper wird übersäuert und genau das ist ein herrliches Umfeld für Krebszellen…..

        Inzwischen bin ich soweit, dass ich allen Dingen sehr skeptisch gegenüber stehe, für die so vehement Propaganda gemacht wird !

        • Jonson said

          aber dennoch sollte man sich nicht trüben lassen, etwas bewegung in sein leben zu bringen. morgens mal ne runde joggen vitalisiert den körper 🙂

          übrigens sehr gute reihe. respekt!

  2. nordlicht said

    Alle Deine Beiträge, Lupo, studiere ich mit großem Interesse. Ich hätte früher gern Geschichte studiert, bin aber heute froh, dass ich mangels finanzieller Mittel nicht die Möglichkeit dazu hatte. So ist mir viel falsches Wissen zum Thema Politische Geschichte erspart geblieben.
    Uns Menschen wird vieles als “Schicksal” verkauft, was klar ersichtlich nicht der Fall ist. Poltische und wirtschaftliche Katastrophen werden immer von den Widersachern initiiert, um Angst zu verbreiten und Abhängigkeit zu erhalten bzw. herbeizuführen.
    Deine Beiträge zu dem Rothschild-Imperium ermuntern die Menschen, den Machthabern und ihren Lakaien ein mutiges und kraftvolles “Nein” entgegen zu bringen.
    Immer wieder Danke für Deine Arbeit!

  3. buschi said

    einfach klasse
    wenn der mop dieses landes mehr über die
    hintergründe unserer geschichte wüsste-
    unser pack von politikern würde den dankesordes des
    volkes bekommen:laternenpfahl mit henkersseil.
    weiter so -ich hoffe noch lange

    wissen eint-wille siegt

  4. Andrea said

    “Alle Deine Beiträge, Lupo, studiere ich mit großem Interesse. Ich hätte früher gern Geschichte studiert, bin aber heute froh, dass ich mangels finanzieller Mittel nicht die Möglichkeit dazu hatte. So ist mir viel falsches Wissen zum Thema Politische Geschichte erspart geblieben.”

    Oh mein gott! das ist das dümmste was ich seit JAHREN gelesen habe!

    • Kannst Du das näher erläutern, Andrea ?

    • Banana said

      “Oh mein gott! das ist das dümmste was ich seit JAHREN gelesen habe!”

      Diese Aussage diskreditiert dich selbst! Wie wäre es denn mit Tagesschau und Heute-Journal sowie Welt, Zeit & SpeiGel für dich? Da bist du ja wahrscheinlich doch besser aufgehoben und wohl informiert, oder Andrea? – Hast du dem noch etwas hinzuzufügen??

      @Nordlicht:
      Genauso sehe ich das auch, das ging mir mit Metereologie (jeder halbwegs vernünftige Metereologe weiss, dass Wolkenmanagement und Geoengeneering stattfindet, jeder!!) bzw. Journalistik (staats-und interessenhörige Infomafia!) genauso. Und wenn ich das alles heute so betrachte, bin ich echt froh darüber, keines dieser verlogenen Zombies geworden zu sein, denn dann hätte ich bis hierhin doch einen verdammt weiten Weg durch das Sackgassen-Labyrinth tätigen müssen – es ist besser, oftmals weniger zu machen und sich in Geduld zu üben, als mehr zu wollen, auch wenn es doch den unbequemeren Weg bedeuten möge…

      Grüsse

  5. Firestarter said

    http://www.zeit.de/2010/29/Interview-Bankier-Rothschild?page=1

    • uwe said

      Habe es gelesen. Seine Vorfahren hatten die Biographie geschrieben, die viele Familiengeheimnisse preisgibt.

      Im Privatleben sicher keine so ungewöhnlichen Menschen. Das Verbrechen ist, die ungeheure Machtfülle zu missbrauchen, die Millionen Menschen in den Abgrund drückt. Aber es ist leicht zu urteilen.

  6. Frank H. said

    Sehr geehrter Autor. Den Welttyrannen soll nur ein Gottesgericht abschaffen. Aber über ihn zu berichten ist wichtig. Und ein Jeder möge sich Fragen dagegen oder dafür und klagen. Was die Kirche nicht vollbrachte, vollbringen nun die Banker. Das letzte Weltreich Babels und Roms zu vollenden. Noch ganze 2 Staaten leisten Widerstand: Venezuela und Iran. Und dann? Luzifer rules 3 days (bibl. = 1 Tag= 1000 Jahre also 3.000 Jahre Horror). Also den 2012 Hoax könnt ihr eintüten. Und den Iran und Chavez werden sie platt bomben. Keine Sorge. Was bleibt? Sie werden die Wahl uns diktieren.

  7. Interessant, wie jemand soviel Energie aufbringen kann, um soviel scheiße zu schreiben.
    Warum legst du dich nicht auf die Straße und pennst, du großer Aufklärer?

    • Gegen diese Deine schlagkräftigen Argumente kann ich leider nichts vorbringen.
      Ich lege mich lieber nicht auf die Strasse, weil ich da vermutlich auf Gewalttäter a la “Faustjucken” treffen würde. Gewalt lehne ich ab.

    • Firestarter said

      Mal mit waschen versuchen, soll helfen gegen jucken?

    • uwe said

      Faustjucken kommt immer dann, wenn echte Argumente ausgangen sind. “Bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt.” Das Eingeständnis der Hilflosigkeit. Oder gibt’s doch was zum Dazulernen?

    • Firestarter said

      Ob er auch weiss, dass es auch Menschen gibt denen die Faust nicht juckt? Ob er sich diese merken kann? Sie werden seine hilfe sein?

  8. D.E said

    [QUOTE=lupo cattivo;6353763]
    ◦dem gegenüber wird bis in die jüngste Zeit berichtet, wie positiv die Bevölkerung auch 100 Jahre nach Ende deutscher Kolonialherrschaft diese sieht. das Gleiche gilt für die Niederlande,[/QUOTE]

    Die Herero und Nama in Deutsch-Südwestafrika, werden Dir in deiner Betrachtung sicher widersprechen.
    Der Grund für Deine etwas einseitige Betrachtung der Geschichte, scheint für mich recht klar zu sein.
    Dadurch das Deutschland die dunklen Seiten seiner Kolonialzeit immer noch nicht aufgearbeitet hat, werden wir auch nur bedingt mit der Wahrheit bedient.
    Und bei den Niederländern sieht das nicht anders aus.
    Alle Kolonialmächte in allen Zeiten haben sich, wie Schweine benommen, auch diese beiden wollte ich damit sagen.

    Ansonsten gefällt mir deine Zusammenfassung ausgesprochen gut.
    Du solltest aber vermeiden einseitig zu wirken, währe schade wenn du dadurch unglaubwürdig würdest.

    • Ich habe da eingeschränkt, dass natürlich das Herrenmenschen denken auch bei diesen beiden Nationen gegeben war.
      Aus heutiger Sicht mag man sagen, dass sie sich wie Schweine benommen haben, aber es gab m.E. den Unterscheid zwischen deutschem/niederländischen und Rothschild geprägtem angelsächsischen Kolonialverhalten.
      Bist Du übrigens 100% sicher, dass der “Herero-Aufstand” ein Aufstand der Hereros war und nicht vielleicht ein angestachelter, um eine deutsche Reaktion für die Geschichtsbücher festzuschreiben ?

    • D.E said

      Prügelstrafe, Vergewaltigung, Mord der versuch dieses Freie und Stolze Volk zu unterwerfen und zuletzt Erniedrigung, reichen vollkommen aus um auch noch den letzten gegen sich aufzubringen.
      Dafür musst ich nicht wie du es gerade versucht hast eine Verschwörung hinter diesem Aufstand sehen.
      Und selbst wenn es diese aufstacheln gegeben haben sollte, hatten die Herero lange vorher einen Grund alles was Deutsch in Namibia ist zu Töten.
      Wie auch immer und was auch immer dort zu dieser zeit geschehen sein mag, bleibt der Fakt das Deutschland zehntausende Herero buchstäblich in die Wüste gejagt haben damit, sie dort mit ihren Familien und ihrem Vieh sterben.
      Diese Reaktion kannst du nicht einmal mit einer Verschwörung entkräften.

      • Quatermain Ulan said

        Man sollte sich hisorische Einsichten nicht so einfach machen und von oben herad beurteilen.Nach damaliger Sicht und Rechtsauffassung hatten die Herero die rechtsgültigen Schutzverträge einseitig gebrochen,die nicht etwa unmündig eingegangen wurden,sondern mit bedacht,da man sich von Deutschland Schutz gegen die Nama versprach und erhielt.Sicherlich kann man der deutschen Destrikleitung unterstellen,jedoch kam der Überfall der Herero auf Okahandja völlig unerwartet und ließen es an excessiver Grausamkeit nicht mangeln.In der Folge mußten die dt.Schutztruppen mehrere Niederlagen einstecken,sodaß die Reaktion darauf in etwas anderem Licht erscheint.
        Überhaupt wird die unrühmliche und kurze Kolonialgeschichte,betrieben entgegen Bismarks und Kaiserlichen Vorstellungen auf Wunsch der üblichen Verdächtigen des “Industriell-finanziellen Komplexes” als Privatunternehmung,undifferenziert dargestellt.Auch hier gilt,eine tiefere Recherche steht noch völlig aus :
        „Jews had massive influence on how post-war Germany would be ‚re-educated’ and humbled. This was admitted in the 41st Annual Report of the American Jewish Committee (1947, p63). Benjamin Buttenweiser, Assistant High Commissioner of Germany, was a notable power in carrying out the re-education and ‘equalitarianizing’ of Germans.” (Juden hatten massiven Einfluß darauf, wie das Nachkriegsdeutschland umerzogen und gedemütigt wurde. Dies wurde im 41. Jahresbericht des Amerikanisch Jüdischen Komitees (1947, S. 63) zugegeben. Benjamin Buttenweiser, Assistenz-Hochkommissar von Deutschland war eine bedeutende Kraft bei der Verbreitung der Umerziehung und Angleichung der Deutschen.)

        James Combs in „WHO’S WHO IN THE WORLD ZIONIST CONSPIRACY“, Reedy (USA) 1978, S. 64

  9. vonAquin said

    Danke für den 4. Teil. Wieder gut, wie auch die anderen. Endlich gelesen.

    Übersäuerung hat nicht nur mit Sport zu tun, sondern auch viel mit den Nahrungsmitteln, die im Körper, im Gegensatz zu Lebensmitteln, halt zur Säurebildung führen, und und und

    Bzgl. Krebs: Germanische Heilkunde (vorher Germanische Neue Medizin), sage ich nur. Präsentation dieser: http://www.pilhar.com/News/Praesentation_der_GNM.pdf
    Ich vermute, das ist hier sicherlich bekannt, also nichts Neues.

    Ebensowenig wie dieses hier: http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/index.htm

    Oder sollte ich mich täuschen?

    Wenn Du, Lupo, jedenfalls mal etwas Falsches stehen hast, passiert, es sind so viele Informationen, und irren ist menschlich. Und wer weiß schon alles? Also ich nicht… 😉

    • sicher ist irren menschlich. Manche Zusammenhänge kann man nur durch Logik ergründen. Wenn irgendwo mal was falsches steht, dann sollte der-diejenige, die das Richtige weiss, dies angeben können. Die gesamte Geschichte dürfte dadurch nicht plötzlich unlogisch werden. Aber seit 2 1/2 Jahren ist so etwas noch nicht vorgekommen.

      • Quatermain Ulan said

        Weniger Logik als Plausibilität ist guter Indikator der hisorischen Recherche,da auch glaubens- und idiologische Aspekte eine nicht unerhebliche Rolle spielen.Da wir es mit den Lügnern und Mördern schlechthin zu tun haben,wie schon Jesus bezeugte,deckt sich ihre verborgene Hand nur dem auf,der um ihre Existenz weis,dem ihre Mittel und Methoden bekannt.

        • coocoo said

          Quatermain Ulan

          VTut mir leid für die Verwirrung und Angriffe auf soziale Netzwerk. Sie sind guter Mann und verdienen Liebe und bleibt allein. Glück und Vergebung finden Sie in Ihrem Leben. Bitte weiter teilen Sie Ihre Forschung und wissen und wissen, dass Sie geliebt Amd respektiert.

          coocoo

          • Firestarter said

            Wir denken aber wir fühlen nicht!
            Haptik

          • Firestarter said

            Haptik könnte man auch erklären:

            Man nehme eine Kunstausstellung in der Bilder gezeigt werden. Der Haptiker wird um eine Erkenntnis zu gewinnen das Bild abnehmen, das Bild wiegen, vermessen, die Farbe von der Leinwand kratzen und analysieren. Er wird sich mehr und mehr im Detail verlieren und zum Schluss kein Bild mehr erkennen können da er seine Gesamtheit zerstückelte um dem Wesen auf den Grund zu gehen ohne das Bild auf sich wirken zu lassen, es zu fühlen.

            Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdet es nicht erjagen.

  10. gumble said

    Lupo,
    ziemlich heftiges Zeug, was ich bisher von Dir gelesen habe. Heftig, weil für mich neu. Neu, erschreckend, begeisternd. Befinde mich also noch in der Orientierungsphase.
    Großer Respekt!
    Gumble

  11. […] respektive als „unhaltbare Verschwörungstheorie“ zurückgewiesen werden, hat der Kollege Lupo Cattivo in einem ausführlicheren Artikel […]

  12. […] London’. Besonderes Augenmerk verdient in diesem Zusammenhang die Tatsache, daß am Rande der Verhandlungen in Versailles, bei einer privaten Party im Hotel Majestic zwei Organisationen gegründet wurden, welche der […]

  13. […] stellte der Vertrag von Versailles dar. Wie bereits im Artikel über das Versailler Diktat (hier) dargelegt, waren mit der ‘Neuordnung Europas’ eine Fülle neuer Konfliktpotentiale […]

  14. Jürgen Schmidt said

    Sehr geehrter Herr Lupo Cattivo,
    Kompliment für Ihre Beiträge zum besseren Verständnis der gesamten Weltsituation der heutigen Zeit.Für mich erhebt sich nur die Frage; “Was oder Wer könnte eine Änderung der Gesamtsituation herbeiführen?” Meiner Meinung nach wird es noch einige Zeit dauern bis die “Geistige Gesamtverdummung” der Menschheit soweit fortgeschritten ist, daß das Pendel der “Natur” wieder die Gegenrichtung einschlägt und für einen Ausgleich sorgen wird.
    Bis zu diesem Zeitpunkt werden Mord, Lügen und Totschlag an der Tagesordnung bleiben und hingenommen werden. Diejenigen, die dies erkennen dürfen, werden nur hilflos zuschauen können und versuchen durch Aufklärung den Menschen zum Umdenken aufzufordern. Steter Tropfen höhlt den Stein. In der Vergangenheit wurden immer wieder Menschen geboren, welchen die Aufgabe der Aufklärung zufiel. Leider wurde das Meiste ihrer Gedanken der Lächerlichkeit der breiten Masse zum Fraß vorgeworfen.Sehr erfolgreich wie die Geschichte zeigt. Ich kann Ihnen nur mein Kompliment aussprechen für Ihren Mut und die Zeit welche Sie aufbringen um Ihre Infos den Menschen näher zu bringen.

    Weiter so!!!

  15. rachelzimmerman said

    HITLER STARB NICHT IN BERLIN
    Adolf Hitler: Chronik seiner Flucht aus Berlin: Mit Hilfe des Britischen Geheimdienstes
    AUTOR: Robin de Ruiter
    Taschenbuch: 260 Seiten
    Verlag: Mayra Publications
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 907968029X
    ISBN-13: 978-9079680290

    Kurzbeschreibung

    Dieses Buch enthüllt harte Wahrheiten, die viel zu lang verborgen geblieben sind. Ein aufrüttelnd provokantes Buch! ERSTMALS AUF DEUTSCH.
    Der offiziellen Darstellung folgend, beging Hitler in seinem Bunker Selbstmord am 30. April 1945. Die wirklichen Geschehnisse rund um den Tod Hitlers zeigen aber etwas ganz anderes. Anhand von nie zuvor veröffentlichten Tatsachen und Kriegsberichten, unter Anderem aus dem Archiv des Amerikanischen Amtes für strategische Dienste (Office of Strategic Services, OSS), dem Vorgänger der CIA, und persönlichen Interviews des Autors mit Augenzeugen in Deutschland und Spanien, worunter auch zwei ehemalige sehr enge Mitarbeiter Hitlers (sie waren in den letzen Tagen des Dritten Reiches bei Hitler im Führerbunker) wird deutlich gemacht, dass es Hitler mit Hilfe des britischen Geheimdienstes gelang zu entkommen. Der Autor erstattet in diesem Buch ebenfalls Bericht über Hitlers tatsächliche Herkunft. Aus DNA-Analysen geht hervor, dass Adolf Hitler zu der sogenannten Haplogruppe E1b1b gehört. Diese Gruppe ist in Westeuropa sehr selten und kommt unter anderem bei aschkenasischen Juden vor. Der Autor berichtet ebenfalls von seiner sorgfältigen Recherche nach Hitlers Geldgebern im Ausland. Die Rothschilds, die Rockefeller, die Warburg Familie und Mitglieder der Familie Bush unterstützen Hitler in großem Stil. Anhand von exklusiver Quellen wird außerdem auf Hitlers Vorbereitung auf seine Rolle als zukünftiger Diktator eingegangen. Von Februar bis November 1912 nahm Hitler an einem Training an der von den Rothschilds kontrollierten Britischen Military Psych-Ops War School in Devon teil.

    Wenn der Leser die Trilogie Die 13 satanischen Blutlinien von Robin de Ruiter informativ und spannend fand, wird Er/Sie hier regelrecht Bauklötze staunen!

    DIE WAHRHEIT KOMMT ANS LICHT! hier

  16. […] Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums -4- VERSAILLES – Ein Artikel bei Lupo Cattivo […]

  17. […] Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums -4- VERSAILLES – Ein Artikel bei Lupo Cattivo […]

  18. Paul Heinrich said

    @Lupo
    Das ist ein ausgezeichneter Artikel.Ich stimme auch Nordlicht zu:Ich hatte Geschichtsunterricht bei den ” Kommunisten” in der DDR.

    Da die führenden Kommunisten meistens Juden waren,habe ich totale Lügen vermittelt bekommen.Jetzt fällt mir vieles wie Schuppen
    von den Augen und das lässt mich für die Zukunft des deutschen Volkes hoffen,trotz aller Niedertracht der Verderber Deutschlands
    ( solche verblödete Idioten und Antideutsche wie Trittin,” Faustjucken” und Andrea,die letztlich von der City of London( Rothschild & Co)über Zwischenschaltung diverser Stiftungen, finanziert und gesteuert werden, sind chancenlos).
    Die Wahrheit macht das deutsche Volk frei und beendet den Untergang des deutschen Volkes( Überfremdung,Besatzungsregime.Lakeien-
    regierung und -parlament der BRD GmbH,EU- und EURO-Wahn…..).

    Ich hoffe,dass solche Asoziale wie ” Faustjucken”,dann unter Aufsicht arbeiten lernen und ihren schmarotzerhaften Lebensstil ablegen müssen.

  19. […] Versailles revisited… und dies alles ohne verlorenen Krieg, ohne Seeblockaden und drohenden Hungersnöten, ohne […]

  20. […] bewusst schlecht gezogenen Grenzen in Europa, die Überbleibsel des Versailler Vertrages waren, wo Deutsche nicht mit-verhandeln durften und deshalb zu Recht von einem Diktat sprachen. Das Resultat: Deutsche waren von Deutschen getrennt […]

  21. […] bewusst schlecht gezogenen Grenzen in Europa, die Überbleibsel des Versailler Vertrages waren, wo Deutsche nicht mit-verhandeln durften und deshalb zu Recht von einem Diktat sprachen. Das Resultat: Deutsche waren von Deutschen getrennt […]

  22. PARET said

    Bist du eigentlich selber für die Wahrheit? Du hast anhand der hier vorliegenden
    Beweise nicht nur dein eigenes Leben in große Gefahr gebracht. Ebenso das anderer und unschuldiger Menschen. Du bist so talentiert und nutzt deine Fähigkeiten für Unheilvolles, in das du andere mit ins Grab hineinreißt.
    Willst du die Wahrheit wissen, so veröffentliche zunächst nicht nur diesen Beitrag nicht.
    In einigen Tagen hinterlasse ich hier eine Möglichkeit, wo du Informationen abrufen kannst und anonym antworten kannst für einen Dialog.

    • Tut mir leid Paret, der Verfasser dieses Artikels ist bereit tot!

      Gruss Maria Lourdes

    • Montefiore said

      Wer für die Wahrheit stirbt ist nahe bei Gott.
      Das hat einen Wert an sich.
      In der kath. Amtskirche zählt dieser Wert aber nichts.
      Leider.
      Wenn Du Wahrheit mit Unheilvollem verbindest bist Du hier richtig.
      Hier wirst Du erleuchtet.
      Fürchte Dich nicht – der Herr ist mit denen, die die Wahrheit suchen.
      Ich bin ein Armer, drum sage ich:
      si superbit devis inceditur pauper.
      Die heilige Jungfrau versteht mich, sie war auch einmal arm.
      Damals im Stall.

  23. PARET said

    et signum magnum paruit in caelo
    mulier amicta sole et luna sub pedibus eius
    et in capite eius corona stellarum duodecim

  24. slawobro said

    wann gehts weiter ?

    • Der Verfasser Lupo Cattivo ist tot, wenn Du aber bei Teil 4 bist hast noch einiges zu lesen, Du findest die komplette Artikel-Serie auf der Startseite rechts oben!

      Gruss Maria Lourdes

  25. […] vergangenen Jahrhunderts, astronomische Beträge an Reparationen, Wiedergutmachung, Entwicklungshilfe, Ausländerintegration und -beihilfen sowie für ähnliche […]

  26. […] vergangenen Jahrhunderts, astronomische Beträge an Reparationen, Wiedergutmachung, Entwicklungshilfe, Ausländerintegration und -beihilfen sowie für ähnliche […]

  27. […] Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner Staat mehr und ganz Europa war durch den unnötig langen „grossen“ Krieg entscheidend und auf Jahre geschwächt. hier weiter […]

  28. […] http://lupocattivoblog.com/2010/07/28/der-schlussel-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imper… […]

  29. […] Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner Staat mehr und ganz Europa war durch den unnötig langen „grossen“ Krieg entscheidend und auf Jahre geschwächt. Wichtig zu wissen ist, dass der US-Senat trotz dreier Versuche den „Versailler Vertrag“ niemals gebilligt hat, womit er eigentlich hätte automatisch ungültig werden müssen. Da es jedoch Rothschilds Plan war, Deutschland zu zerstören, hat dies keine Rolle gespielt. hier weiter […]

  30. coltmotion said

    Eins wurde hier nicht berücksichtigt: Bei einem Waffenstillstand gibt es keine Sieger, ebenso wie beim Schach und Remis kein Gewinner gibt. Deshalb war das piel von Anfang an ein Lügengestrüpp, davon zerren diese Ganoven noch heute,§ 130

  31. Arcturus said

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  32. […] von Lupo Cattivo: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner […]

  33. […] Verantwortlichen Herren dieser sonderbaren Friedenskonferenz in Versailles -ein Zionisten-Kongress- schufen nicht nur “neue Staaten”, sondern übten natürlich auch “demokratischen […]

  34. […] Verantwortlichen Herren dieser sonderbaren Friedenskonferenz in Versailles -ein Zionisten-Kongress- schufen nicht nur “neue Staaten”, sondern übten natürlich auch “demokratischen […]

  35. […] Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner Staat mehr und ganz Europa war durch den unnötig langen „grossen“ Krieg entscheidend und auf Jahre geschwächt. Wichtig zu wissen ist, dass der US-Senat trotz dreier Versuche den „Versailler Vertrag“ niemals gebilligt hat, womit er eigentlich hätte automatisch ungültig werden müssen. Da es jedoch Rothschilds Plan war, Deutschland zu zerstören, hat dies keine Rolle gespielt. hier weiter […]

  36. Sportjunkie said

    Interessante Recherchen,
    Ich selber recherchiere gerade was die Nachfahren von Jacob Schiff heute machen. Dabei habe ich mir dreimal PCs Vieren eingefangen, aber deshalb nicht aufgegeben.
    Andrew Schiff ist heute mit einer Tochter von Al Gore, ja genau mit dem Al Gore, der die Klimalüge forciert hat, verheiratet. Andere Wirken an der Wall Street. Einer von ihnen hat die Lehman Brother Krise vorhergesagt. Welch ein Wunder, denn Kuhn & Loeb wurde ja zum Bestandteil dieser Bank. Und ein weiterer ist ein bekannter Hedge Fond Manager.

  37. […] werden müßten. Die Verantwortlichen Herren dieser sonderbaren Friedenskonferenz in Versailles -ein Zionisten-Kongress- schufen nicht nur “neue Staaten”, sondern übten natürlich auch “demokratischen […]

  38. Rico.Gower said

    Halllo – mein erster Beitrag und gleich eine Frage die mancher als naive beurteilen wird aber ich muss sie stellen.

    Was ist eigentlich der wahre Grund, das die Rotschilds Deutschland seit vielen Generationen u. Jahren zerstören wollen ? Kann sein das ich bei der Fülle interessanter Details einiges ausgelassen habe, aber nur das Geld, nur die Macht kann’s doch gar nicht sein. Gibt’s da eine Begebenheit im Leben eines früheren Rotschilds in Deutschland oder mit Deutschland die diese Lawine von Verbrechen ausgelöst hat?

    Ich freue mich auf eine oder besser noch mehrere Antworten

    Herzlichen Dank Rico

  39. […] Quelle -Original Artikel von lupo cattivo- […]

  40. […] Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner Staat mehr und ganz Europa war durch den unnötig langen „grossen“ Krieg entscheidend und auf Jahre geschwächt. hier weiter […]

  41. Visscher said

    Gelesen und geteilt – mehr muss man nicht sagen, ausser Danke für den luppenreinen Beitrag!

  42. Denker said

    FEHLER: Italien gewinnt FIUME gar nicht in Folge des 1. Weltkriegs, sondern erst durch einen faschistischen Einmarsch 1922. Die Italiener gehen aber überhaupt nicht leer aus. Südtirol geht 1918 mit gefälschten italienischen Orts- und Flurbezeichnungen an Italien, so dass deutsche Bevölkerung unter Fremdherrschaft gerät. Außerdem wird Triest, vormaliger Hafen Österreich-Ungarns, italienisch.

  43. […] http://lupocattivoblog.com/2010/07/28/der-schlussel-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imper… […]

  44. […] …Das Deutsche Heer litt schrecklich während des Ersten Weltkrieges. Und auch die Deutsche Nation litt furchtbar, insbesondere nach dem Krieg. Die lähmenden Sühnemaßnahmen, durch die Sieger im Vertrag von Versailles beschlossen, stürzten das Land in eine schwere Wirtschaftskrise (mehr hier). […]

  45. pacem4k3r said

    Hat dies auf Klartext rebloggt und kommentierte:
    Versailles

  46. […] von Lupo Cattivo: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner […]

  47. […] Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Gastgeber der Versailler Konferenz war (wie könnte es anders sein) Baron Edmond de Rothschild, dessen ganz persönliches Interesse die Gründung seines Wunschstaats ISRAEL in Nahost war. Dies war ihm bereits 1917 im Namen der „britischen Majestät“ von Lord Balfour wie folgt zugesagt worden… hier weiter […]

  48. […] Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – VERSAILLES – Gastgeber der Versailler Konferenz war (wie könnte es anders sein) Baron Edmond de Rothschild, dessen ganz persönliches Interesse die Gründung seines Wunschstaats ISRAEL in Nahost war. Dies war ihm bereits 1917 im Namen der „britischen Majestät“ von Lord Balfour wie folgt zugesagt worden… hier weiter […]

Veröffentlicht am 19/01/2016, in Allgemein, Alliierte, Aufklärung, Besatzungskonstrukt, Bevölkerungsreduktion, Bewusstseinskontrolle, Deutschland, feindliche Übernahme, Machtexpansionspolitik, neue Völkerwanderung, Neue-Welt-Ordnung, Plan-Umsetzung, Regierung, Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, Talmud, Terror, USRael, Völkerrecht, Wahrheit, Weltgeschehen, Weltherrschaft, Weltkriege, zweiter Weltkrieg. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: