Domino-Effekt: Österreich macht Grenze für Flüchtlinge mit Ziel Skandinavien dicht. Deutschland nimmt alles auf

DWN 16 Jan. 2016 Für Flüchtlinge mit Endziel Skandinavien ist ab Montag die Grenze zwischen Österreich und Slowenien dicht. Damit reagiert Wien auf die verstärkten Zurückweisungen von Flüchtlingen an der deutschen Grenze. Schweden und Dänemark hatten ihrerseits im Januar wieder Grenzkontrollen eingeführt, um den Zuzug von Flüchtlingen einzudämmen.

Ein Sprecher des deutschen Innenministeriums sagte dazu, in der Tat weise die Bundespolizei Flüchtlinge zurück, die nicht in Deutschland Schutz suchten. Dies sei schon seit Beginn der Grenzkontrollen so. (MIn Anbetracht der laufenden Schwärme von Migranten nach Denmark und Schweden, kann dies nicht wahr sein).

Insgesamt sei es das Ziel der deutschen Behörden, die Einreisenden aus Österreich möglichst vollständig zu erfassen. Bisher sei dies allerdings nur ein Probelauf, der  am 23. Dezember begonnen worden sei.  Gleichwohl sei es aber noch zu früh, „von sicherer und fester Vollregistrierung zu sprechen“.

Die Migranten haben im Registrierungs-Land Bleibe zu bekommen.

Migrations-Eltern geben ihrem ersten Kind den Namen “Angela Merkel” Fokus 14. Jan 2016 

Sputnik 14 Jan. 2016:  Migranten haben in der Zeit von Januar bis November 2015 – 186.235 Verbrechen begangen, 70.000 mehr im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlen stammen aus einem Bericht des Bundeskriminalamtes  und wurden von der deutschen Bild-Zeitung veröffentlicht.
Gemäß dem Dokument sind zwei Drittel der Straftaten, die von Migranten begangen wurden, Körperverletzungen (23.338 Fälle), Raub (75.600 Fälle) und Fälschung von Reisedokumenten (26.436 Fälle), 1.462 Sexual-Straftaten

Refugee parents give their first child the name “Angela Merkel”  Fokus 14. Jan 2016 

2 Responses to Domino-Effekt: Österreich macht Grenze für Flüchtlinge mit Ziel Skandinavien dicht. Deutschland nimmt alles auf

  1. friedrich says:

    Wolfgang Bosbach zur Flüchtlingspolitik: “Ein Drittel der Unionsfraktion will eine Kurskorrektur”
    http://www.deutschlandfunk.de/wolfgang-bosbach-zur-fluechtlingspolitik-ein-drittel-der.694.de.html?dram:article_id=342535
    Interview zum Nachlesen

    Wolfgang Bosbach im Gespräch mit Christiane Kaess

    “Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach bestätigt im Deutschlandfunk, was von anderen Unionskollegen bisher abgestritten wurde: Es habe in der CDU-/CSU-Fraktion eine Unterschriftenliste für einen Kurswechsel gegeben. Der Widerstand gegen Merkels Flüchtlingspolitik wachse.”

    RE “Showdown”:

    “Kaess: Warum ist aus der Unterschriftenliste ein Brief geworden?
    Bosbach: Es sind zunächst Unterschriften gesammelt worden. Ich bin selber gebeten worden, den Text zu unterschreiben. Und dann hat es genau aus dem gerade erwähnten Grund viele gegeben, die gesagt haben, ja, wir halten das für richtig, wir möchten aber nicht Ende Januar – ich sage es jetzt mal mit meinen Worten – so eine Art Showdown in der Fraktion herbeiführen. Zumal wir ja auch einen Beschluss des Bundesparteitages aus Karlsruhe haben, wir möchten zunächst einmal der Kanzlerin unsere Sorgen noch einmal in aller Ausführlichkeit vortragen, insbesondere ob es tatsächlich realistisch ist anzunehmen, dass es in den nächsten Wochen, in absehbarer Zeit schon tatsächlich zu einer gerechten Lastenverteilung bei der Aufnahme der Flüchtlinge in der Europäischen Union kommt, bevor wir eine strittige Abstimmung in der Fraktion machen.

    Kaess: Und wie viel Zeit hat Angela Merkel noch bis zu diesem Showdown?

    Bosbach: Ich hoffe nicht, dass wir zu einem Showdown kommen werden, auch wenn es immer bestritten wird. Es weiß doch jeder, dass es so ist. Wir nehmen doch laufend Kurskorrekturen vor. Das Asylverfahren-Beschleunigungsgesetz – natürlich ist das eine Kurskorrektur. Die Erweiterung der Liste der sicheren Herkunftsstaaten – natürlich ist das eine Kurskorrektur.
    Bosbach forderte strikte Anwendung geltendes Rechts”

    Interview zum Nachhören (ca. 10 min)
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/01/15/dlf_20160115_1215_7013265a.mp3

  2. friedrich says:

    16. Januar 2016, 12:23 Uhr
    Rumoren in den Volksparteien – Interview mit Politologe Karl Rudolf Korte
    Länge 09:52 Minuten
    Autor Klein, Bettina
    (Hören bis 24. Juli 2016 – 13:23 Uhr)
    Sendung Informationen am Mittag
    Audio hören Mediatheklink

    Sehr gutes (imo) Interview zum Nachhören (knapp 10 min) !!!
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/01/16/dlf_20160116_1223_e24046b1.mp3

 

 

Veröffentlicht am 16/01/2016 in Allgemein, Angelika Merkel, Aufklärung, Bevölkerungsreduktion, Eine-Welt-Religion, Flüchtlinge, Geheimkrieg, Genozid, Islam, Machtexpansionspolitik, Massenüberfremdung, Masseneinwanderung, Neue-Welt-Ordnung, Rechtsbeugung, Weltherrschaft und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: